Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Lebendiges Fachwerk Rauschenberg

Kunstwerkstatt

.

Jugendpflege informiert

Bauplätze in Rauschenberg

700 Jahre Burgholz

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Windenergiepark
bu Feuerwehr
bu Schatzkiste
Bu Kunstwerkstatt

Veranstaltungskalender

April 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Rauschenberg

Rauschenberg liegt zwischen Wohratal und Burgwald im Norden des Landkreises Marburg-Biedenkopf in Hessen.

Das Flüsschen Wohra mäandert silbrig glänzend im gleichnamigen Tal. Eingebettet in wellig‐hügelige Landschaft, zwischen weitem Hochwaldbestand, Wiesen und Feldern liegt die Stadt Rauschenberg am Rande des Burgwaldes. Idyllisch, am Waldrand, an einem Gipfel thronend, überragt die imposante, aus dem 13. Jahrhundert stammende, Stadtkirche die malerische Kleinstadt.

Anmutige Fachwerkhäuser prägen sowohl größtenteils das Ortsbild der Kernstadt, als auch das der sechs Ortsteile, Albshausen, Bracht, Ernsthausen, Josbach, Schwabendorf und Wolfskaute, der etwa 4 600 Einwohner zählende Kommune und hält das Andenken an Vergangenes in Ehren und investiert in die Zukunft.
Geschichte begegnet uns allenthalben und wirft lange Schatten in die Vergangenheit – im Falle des Burgwalddorfes Bracht sogar bis in die Altsteinzeit. Befunde deuten darauf hin, das an den Osthängen der Hirschberge schon vor 1 Million bis etwa 20 000 Jahre vor Christi Menschen hier siedelten. Feuerstellen und Sperrspitzen sind Zeichen eines Lagerplatzes mittelsteinzeitlicher Jäger in der Nähe der Franzosenwiesen.

Der hessische Radfernweg R6 stellt die Anbindung an ein großes Radwegenetzes dar. Das Hochmoor rund um die Franzosenwiesen im Burgwald gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten des weitverzweigten Wanderwegenetzes. Ihren Namen bekamen die Franzosenwiesen durch die im Jahr 1687 fliehenden protestantischen Glaubensflüchtlinge aus Frankreich. Diese siedelten sich unter anderen „auf der Schwabe“ an und gründeten das Dorf Schwabendorf. Zauberhaftes wie der Märchenwald und dem angeschlossenen Waldpielplatz, der Brachter Druidenborn / Drusenborn oder die Schlossruine in der Kernstadt harmoniert in Rauschenberg mit Zukunftsprojekten wie der Umbau der Kratz'sche Scheune als moderne Kultur und Begegnungsstätte. Die Stadt investiert in die Infrastruktur, baute vor wenigen Jahren die Mehrzweckhalle in Bracht oder das Bürgerhaus „Storchennest“ in Ernsthausen. 

Die Kernstadt verfügt über ein familienfreundliches, mit natürlichem Quellwasser gespeistes Freibad. In einem terrassierte Spiel– und Liegewiesenareal ist das beheizte 25 m Schwimmbecken mit Sprungbrett und ein Planschbecken harmonisch eingebunden. Spielgeräte und Kiosk fehlen natürlich auch nicht.

Die angrenzende B 3 erleichtert berufsbedingtes Pendeln nach Marburg, Kassel oder in das Rhein‐Main‐Gebiet. Drei Kindergärten und die Grundschulen in Rauschenberg und Bracht ermöglichen den Jüngsten Schulbildung vor Ort. Weiterführende Schulen befinden sich in nächster Nähe z.B. in Kirchhain, Marburg oder Halsdorf.

Rauschenberg vereint Tradition und Moderne ‐ Rauschenberg ist die Familienstadt mit Herz!