Kunstwerkstatt Rauschenberg 2017

Kunstwerkstatt 2017Künstlerischer und kultureller Ausdruck sind bedeutungsvoll für die Entwicklung eines jeden Individuums. Kunst reflektiert, bewahrt und bereichert unsere kulturelle Identität und das Erbe unserer Gesellschaften. Sie stellt eine universelle Form des Ausdrucks und der menschlichen Kommunikation dar und ist integraler Bestandteil des Lebens.

Mit der KUNST WERKSTATT gehen wir einen neuen Weg um Kunst in Rauschenberg noch mehr zu etablieren. Die KUNST WERKSTATT ist ein weiterer Mosaikstein in dem Gesamtpaket „Rauschenberger Kunst“.

Rauschenberg möchte Ihnen mit der KUNST WERKSTATT die Möglichkeit eröffnen, Ihre Kunst unter Anleitung der erfahrenen, künstlerischen Leiter Anne Heidenreich und Jan Maria Dondeyne abzurunden.

Ich wünsche den Künstlerinnen und Künstlern sowie den künstlerischen Leitern der KUNST WERKSTATT Rauschenberg viel Erfolg.

Michael Emmerich, Bürgermeister

 

 

Anmeldeinformationen

Anmeldung erfolgt ausschließlich über das Anmeldeformular auf dem Flyer. (Flyer finden Sie hier)
Bitte senden Sie die Anmeldung an:

Kunstwerkstatt der Stadt Rauschenberg
Schlossstraße 1

35282 Rauschenberg

 

KUNST WERKSTATT Rauschenberg

Ihr Ansprechpartner Seitens der Stadt Rauschenberg ist

Herr Jörg Näther
Telefon 06425 923929
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bedingungen Atelierorganisation

Der Unterricht startet am Montag, den 17. Juli 2017 um 10.00 Uhr in der Kratz'schen Scheune, Bahnofstraße10a, 35282 Rauschenberg.
Die Teilnehmer treffen sich mit den Dozenten in den jeweiligen Unterrichtsräumen.

Unterrichtszeit:

10.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 16.30 Uhr

Teilnehmerzahl:

8-12 Personen pro Workshop

Am Freitag, den 21. Juli 2017 findet von 16.00 - 18.30´Uhr im Gemeindschaftshaus Kratz'schen Scheune eine öffentliche Werkschau der Teilnehmer statt, in der eine Auswahl der entstandenen Werke präsentiert werden.

Kosten:

Acryl 1 Mo.-Mi. 200€
Gefäße und Skulpturen 1 Mo.-Mi. 200€
Acryl 2 Mo.-Fr. 300€
Gefäße und Skulpturen 2 Mo.-Fr. 300€

Zahlung:

Bis 6 Wochen vor Kursbeginn in einer Summe. Falls Sie von der Buchung zurücktreten, behält sich der Veranstalter vor, Stornogebühren zu erheben. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Eingangs der schriftlichen Rücktrittserklärung beim Veranstalter. Die Zahlung erfolgt durch SEPA Lastschrifteinzug. Bitte benutzen Sie hier das Formular auf dem Flyer.(Flyer finden Sie hier)

Stornierung:

20 - 7 Tage vor Kursbeginn 50% der Kursgebühr
6 - 1 Tag vor Kursbeginn 75% der Kursgebühr

Leistungsänderung:

Bei Ausfall des geplanten Dozenten, erlauben wir uns, einen anderen qualifizierten Dozenten einzusetzen.

 

 

Die Dozenten:

Anne Heidenreich

P1000628

Gefäße und Skulpturen -Freies und angeleitetes Gestalten mit Ton

In diesem Kurs tauchen wir ein in die Welt des Formens. Der weiche, formbare Ton ist eine tiefe Inspiration für das Wissen unserer Hände. Ob daraus bauchige Gefäße oder figürliche Plastiken entstehen, entscheiden Sie!

Die Vermittlung spezieller Techniken  schafft die Grundlage für die Umsetzung der Idee zum Werkstück.  Wir beginnen mit der „PINCH- Technik“ und lernen die Platten-Technik kennen.

Wenn wir mit den Möglichkeiten dieser Techniken vertraut sind, können wir in eigene Gestaltungsarbeit einsteigen. Während des schöpferischen Prozesses werden Sie in allen künstlerischen und technischen Bereichen begleitet und unterstützt.

Für die Oberflächengestaltung zu Schluss stehen farbige Engoben zur Verfügung. Gerne können Sie Ihre Ideen mitbringen, es gibt aber auch Material zur Anregung.

  • Ab 1973 Lehr- und Wanderjahrein verschiedenen keramischen Werkstätten
  • 1977 Freischaffende Künstlerin und Mitglied der Künstlergemeinschaft „ Klang, Farbe, Form“
  • 1988 Gemeinsame Werkstatt und Galerie „ Ton und Töpfe“ mit Gottfried Spahn
  • Regelmäßige Ausstellungen , Seminarangebote für Erwachsene und Kinder,
  • Werke im öffentlichen Raum
  • Weiterbildung
  • 2012 - 2014 Dozentin der Sommerakademie „Atelier am See“
  • 2016 Dozentin der FBS in Marburg

 

Jan Maria Dondeyne

HHK 2391Das Mysterium des Bildraums

Mit bewusst ausgewählten Techniken und Stilmitteln aus einer flachen Leinwand einen gefühlten dreidimensionalen Raum entstehen zu lassen, ist ein wichtiger Aspekt guter Malerei.

Thema dieses Workshops wird die Auseinandersetzung mit dem Erweitern der Raumperspektive des Bildes sein: wie kann ich mit speziellen Farbkontrasten die Bildtiefe steigern? Mit welchen formalen Mitteln kann ich den Abstand zwischen Vordergrund und Hintergrund vergrößern? Wie führe ich den Blick des Betrachters, damit dieser noch viel länger im Bilde verweilen kann? Das sind einige der Fragen, mit denen wir uns in diesen 3 bzw. 5 Tagen beschäftigen werden.

Weiterhin suchen wir bei günstigen Wetterbedingungen ausgewählte, malerische Plätze auf. Es entsteht vor Ort, Pleinair, Skizzen und Entwürfe, die anschließend im Atelier in großformatige Malerei umgesetzt werden.

Der Workshop ist sowohl für Anfänger wie für Fortgeschrittene geeignet.

Flämischer Maler und Bildhauer

  • geboren1958 in Leuven (Löwen), Belgien
  • 1970-1979 Gymnasium
  • 1980-81 Bildhauerstudium, bei Professor Yves Duchène,Städtische Kunstakademie Leuven
  • 1983-85 Lehramtstudium in Heverlee, Belgien
  • 1985-86 als Gymnasiallehrer tätig in Tervüren, Belgien
  • Seit Juni 1986 freischaffender Künstler, Umzug nach Hessen
  • 1986-1988 Studium am Institut für Grafik und Malerei, Marburg
  • 1986-1990 Dozent an der Sommerakademie Marburg
  • 1991-1992 Dozent an der Sommerakademie Gießen
  • Seit 2005 Dozent im Auftrag der Firma Schmincke Gmbh, Erkrath-Düsseldorf
  • 1989 Künstlerstipendium der Stadt Bad Münster am Stein-Ebernburg, Rheinland-Pfalz
  • 1998 Otto-Ubbelohde-Preis, Landkreis Marburg-Biedenkopf
  • 2008-2017 Künstlerischer Leiter des Sommerakademieprojekts „Atelier am See“, Bischoffen
  • Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.