Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Apfelfest in Bracht

Kunstwerkstatt

.

Bauplätze in Rauschenberg

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Windenergiepark
Bu Feuerwehr
Bu Internetwahlscheinantrag
Bu Kunstwerkstatt
Bu Jugendfeuerwehr

Veranstaltungskalender

September 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Banner Carsharing

Banner Krimi2017.jpg

 

 

.

.

Angebot der Jugendpflege ab 16.07.2015 in der "Kratz'sche Scheune"

Umzug

 

Hallo Fans der Rauschenberger Jugendpflege, wie Ihr sicherlich gehört habt, ziehen wir aus den Räumen unterhalb der Sparkasse in die „Kratz’sche Scheune“ um.

Die Angebote der Jugendpflege in der Rauschenberger Kernstadt finden in der Zeit vom 06. Juli 2015 bis zum 15.Juli 2015 nicht statt.

Ab dem 16. Juli 2015 ist dann die Jugendpflege in der „Kratz’sche Scheune“ mit den üblichen Angeboten und zu den normalen Zeiten zu finden.

Die Angebote der Jugendpflege

Bäume mutwillig beschädigt

Baum1Baum2

 

Am Rad- und Fußweg zwischen Schöner Aussicht und Schwabendorf, wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwei Obstbäume umgeknickt.

Da sich in unmittelbarer Nähe zu den Bäumen keine weiteren Schäden feststellen lassen, ist davon auszugehen, dass es sich um das Ergebnis mutwilliger Zerstörung handelt.

Wir bitten die Bürger, die etwas in der Nacht von Samstag. auf Sonntag mitbekommen haben, sich unter  06425 9239-0 telefonisch im Rathaus der Stadt Rauschenberg zu melden. 

Erneuerung Ortsdurchfahrt Ernsthausen

 

ErnsthausenDie Bauarbeiten für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Ernsthausen beginnen voraussichtlich am 09.07.2015. Ab Donnerstag, dem 16.07.2015 besteht für die Anlieger der Baumaßname jeweils donnerstags zwischen 9.30 Uhr und 10.00 Uhr in einem im Baufeld aufgestelltem Büro-Container die Möglichkeit der Rücksprache mit der Bauleitung.

Sommerzeit – Erdbeerzeit - Sweet Dreams

 

FuerHPWenn der Himmel blau ist, die Luft warm und die Sonnenstrahlen die Menschen erfreuen, ja dann ist Sommerzeit. Und wie schon in den vergangenen Jahren hatte sich der Frauenchor genau solch einen Sonnentag ausgesucht um zu feiern.

Am zweiten Wochenende im Juni herrschte in Rauschenberg Ausnahmezustand. Schlangen von Autos entlang der oberen Bahnhofstraße und Einlasskontrollen in der unteren Bahnhofstraße am Ernteweg.

SwMotech, das größte Unternehmen im Ort feierte sein Open House und der Kirchen- und Frauenchor sein Erdbeerfest.

Für den Chor begann das Fest bereits am Samstagabend. Die Gäste aus Auggen (Baden – Württemberg) mit Pfr. Schulze-Wegener besichtigten die Kirche und sangen dort kurz die Lieder an, die am nächsten Tag gesungen werden sollten. Danach begaben sie sich in den Garten des Gemeindehauses. Das Wetter lud dazu ein sich im Freien niederzulassen. Der Chor hatte zu einem herzhaften Abendessen eingeladen. Rote und schwarze Wurst, kühler Apfelwein, viele interessante Gespräche, lachende Gesichter und herzliche Atmosphäre rundeten den Abend ab. Man merkte sofort, dass sich die Chormitglieder aus beiden Vereinen untereinander verstanden.

HP1

Am nächsten Morgen traf man sich um 10 Uhr zum Einsingen in der Kratz'schen Scheune. Für den Gottesdienst, in dem auch die neuen Konfis vorgestellt wurden, hatten der Frauenchor und die Frauen von Auggen ein gemeinsames Lied einstudiert. Obwohl zwischen den Vereinen über 300km liegen, gab es bei der Aufführung keine Probleme. Den Gottesdienst gestaltete Pfr. Kathrin Wittich-Jung äußerst unterhaltsam und anschaulich, denn die Botschaft an die Konfis lautete: Du bist ein Mitglied dieser Gemeinde!

Nach der Mittagszeit, die viele dazu nutzten Gegrilltes zu essen, begann dann das eigentliche Erdbeerfest. Wie schon die Jahre zuvor, eröffnete der Frauenchor den Gesangsreigen mit zwei Lieder. Während ihrer Ansprache begrüßte die Vorsitzende neben dem Chor aus Auggen auch den Chor aus Moischeid, der in diesem Jahr sein 130 jähriges Jubiläum feiert. Dieses Jubiläum nahm sie als Aufhänger für einen besonderen Anlass. Philipp Imhof, der Chorleiter des Frauenchores leitet den Chor nun schon seit 10 Jahren und die Sängerinnen hatten sich etwas ganz Besonderes ausgedacht. Die Vorsitzende erzählte wie sie den Kontakt zu Philipp Imhof aufgenommen und wie letztendlich aus einem Jahr nun schon zehn Jahre geworden sind. Ein Fotobuch was die letzten zehn Jahre bildlich darstellte unterstrich das von ihr Erzählte. Der Höhepunkt jedoch war die Gesangsdarbietung die der Chor mit der Vizechorleiterin einstudiert hatte.

HP3

Ein Jahr lang traf man sich in unregelmäßigen Abständen vor der eigentlichen Chorprobe um an diesem Stück zu arbeiten. "Applaus, Applaus" von den Sportfreunde Stiller war für diesen Anlass genau das Richtige. Einfach war es nicht… sowohl das Stück, als auch dieses Vorhaben vor Philipp geheim zu halten. Aber es funktionierte und der Chor machte seine Sache gut. Philipp war überwältigt und verneigte sich vor dem Chor. Die Dankbarkeit lag auf beiden Seiten. Doch das Nachmittagsprogramm verzögerte sich nicht nur dadurch. Unser Gastchor aus Auggen wollte seine Rückreise gegen 16 Uhr antreten, so dass sie ihre Liedvorträge, die zum Teil in alemannischer Sprache waren, in einem Rutsch durch singen wollten. Als Gastgeschenk brachten sie Ihr edelste Gut mit… Wein. Der Frauenchor dankte ihnen, bei der kommenden Wochenendfahrt im Juli nach Oldenburg wird er mit in den Bus wandern.

Und dann kam das, worauf alle schon seit 14 Uhr warteten… die Erdbeertorten. Seit Jahren ist es so, dass die Erdbeertorten frühestens um viertel vor drei angeschnitten werden.  In diesem Jahr fing die Ausgabe um 15 Uhr an und war nach sagenhaften 45 Minuten beendet.

39 Erdbeertorten warteten zu Beginn der Veranstaltung im Kühlraum auf ihren Einsatz.

Schlacht

Für die Sängerinnen und den Chorleiter deren Aufgabe es war die Kuchenstückchen herauszugeben, war ein kurzes Intermezzo. Übrig blieben nur Krümelchen… .

 

Den zweiten Teil des Chorsingens eröffnete der gemischte Chor Moischeid mit vier Liedern. Sie waren ein kleines Grüppchen, die aber dennoch genügend Schwung hatten um von allen Besuchern gehört zu werden. Der Frauenchor schloss sich an und beendetet mit einer Zugabe den offiziellen Teil.

Die Besucher die der Veranstaltung, die bei strahlendem Sonnenschein und einem lauen Lüftchen den Sonn(en)tag genossen haben, können im nächsten Jahr mit der 10. Ausgabe eine Fortsetzung erleben.

Der Kirchen- und Frauenchor dankt allen die an diesem Fest beteiligt waren, Gäste, Helfer  und Mitwirkende für ihr Kommen.

Weitere Fotos und der Presseartikel zum Fest finden Sie auf

www.frauenchor-rauschenberg.de

Feierliche Übergabe des Neuen Versorgungsfahrzeuges an die Stadt Rauschenberg

Zukünftig steht ein Renault Kangoo zur Verfügung. Damit wird ein langgehegter Traum des Bauhofleiters Heiko Knöppel Wirklichkeit. Der teilweise schon stark in die Jahre gekommene Fuhrpark wird durch einen Neuwagen erweitert. Das Fahrzeug wurde ausschließlich mit Hilfe von Werbepartnern finanziert.

P1020842

Mit der Fahrzeugü­bergabe ist das Fahrzeug in das Eigentum der Stadt übergegangen.

Das Fahrzeug wird eingesetzt zur Wartung und Reparatur von Spielgeräten, der Beförderung von Arbeitsmaterial und Mitarbeitern  sowie zur Kontrolle von Grünanlagen, Straßen und Wege. Auch bei den Ferienspielen der Stadt Rauschenberg kommt das Fahrzeug zum Einsatz.

In enger Zusammenarbeit mit der Mobil Marketing OHG Riedel & Kaiser, die seit vielen Jahren für Kommunen, Krankenhäuser, Schulen und sozialen Einrichtungen die Anschaffung von werbefinanzierten Fahrzeugen ermöglicht, ist es gelungen, kostenfrei ein entsprechendes Fahrzeug zu beschaffen. Riedel & Kaiser übernahm hierbei die Fahrzeugbeschaffung sowie die gesamte kaufmännische Abwicklung. Mit der Fahrzeugübergabe ist das Fahrzeug in das Eigentum der Stadt übergegangen.

P1020835

Insgesamt haben sich 30 Firmen und Privatpersonen an dieser Aktion beteiligt und die Stadt Rauschenberg dankt allen Werbepartnern für ihre Unterstützung.

Die Außenflächen des Fahrzeuges dienen hierbei als Präsentationsflächen, auf denen die Werbekunden gegen ein gewisses Entgelt ihre Firmenlogos platzieren. Entsprechend der vertraglichen Vereinbarung bleiben die Werbeträger mindestens für fünf Jahre am Fahrzeug und dokumentieren damit die enge Verbundenheit der Firmen zur Stadt. Insgesamt haben sich 30 Firmen an dieser Aktion beteiligt und die Stadt Rauschenberg sowie der Bauhof der Stadt Rauschenberg danken allen Werbepartnern für ihre Unterstützung. Im Einzelnen sind dies: Firma Geolook, Firma Holzbau Haberzettl, Firma Bartelmeß Architekten & Ingenieure, Team für Häusliche Krankenpflege, Friseursalon Thamke, Firma Rudi Herrmann, Ingenieurbüro Grohmann  GmbH, Firma Dachdeckerei Sehon, Firma Bierwirth, Firma City Computer, Firma Horst Kunststofftechnik GmbH, Firma Bätz GmbH & Co KG, Firma Schreinerei Markus Wolf, Firma Elektro Dippel GmbH, Firma Basalt Betonwerk Eltersberg GmbH & Co KG, Firma Baumdienst Koch, Firma Wolf Tiefbau GmbH & Co KG, Firma Dipl. Ing. Wilhelm Hofmann, Firma A.Gölzhäuser GmbH & Co KG, Firma Zimmermeister Thomas Würz, Firma Agrarhandel Bieber, Firma Architektürbüro Karl Dieter Schnarr, Firma Knies + Lagotka GmbH & Co KG, Fachärztin für Allgemeinmedizin Ortrud Kurtz, Firma Figge Geschenkehaus e.K., Firma Gerwin Möbus GmbH, Rodica Toma, Friedhelm Hecker, Bio Energie Schabendorf GmbH & Co KG, Firma Riedel & Kaiser Mobil Marketing OHG

„3 Bausteine eines erfolgreichen Marketings“

 

Impulsvortrag der Qualifizierungsoffensive des Landkreises Marburg-Biedenkopf

IMG 0053Die Qualifizierungsoffensive des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat am 16. Juni gemeinsam mit der Stadt Rauschenberg zu einem interessanten Impulsabend mit drei Marketing-Experten eingeladen. Rund 120 Gäste sind der Einladung in die Kratz´sche Scheune in Rauschenberg gefolgt.

Karsten Henrich von der Agentur Provinzglück aus Gladenbach war der erste Redner. Er betonte, dass heutzutage eine Unmenge an möglichen Vertriebskanälen zu beachten und eine individuell passende Strategie zu wählen sei. Seine These: „Nur mit kreativen Ideen können wir heute noch Interesse wecken. Alles andere nervt und wird von unseren Kunden gnadenlos ausgeblendet.“ Dabei sei das Erzählen von Geschichten, die Emotionen erzeugten, der zentrale Ansatz. Der Experte nannte zahlreiche Beispiele aus der eigenen Beratungspraxis. Z. B. einen Mini-Lego-Bausatz, der im Auftrag eines Kunststoff-Produzenten an Ingenieure verschickt wurde. Hier wurde der Spieltrieb der Ingenieure angesprochen und auf den Spaßfaktor gesetzt.

„Die Macht der Marke“ war der Titel des zweiten Vortrags mit dem Referenten Tobias Hummel von der Agentur Die Kommunikatöre aus Marburg. Er erläuterte anhand des alten Kampfes zwischen Pepsi Cola und Coca Cola die Bedeutung der Marke. In Blindtests wird Pepsi stets mit über 50% als besser im Geschmack bewertet. Sobald die Testpersonen jedoch wissen welche Marke sie trinken, liegt Coca Cola mit über 75% vorne. Hirnforscher haben festgestellt, dass beim Blindtest rein verstandesmäßig nach Geschmack beurteilt wird. Doch sobald die Marke bekannt ist bestimmen Emotionen die Entscheidung und schalten den Verstand aus. „Kaum zu glauben aber wahr:“ so Hummel „die Marke ist stärker als die Vernunft“. Dies gelte genauso im B-2-B-Bereich also wenn Unternehmen bei anderen Unternehmen einkaufen. Weitere Vorteile einer starken Marke seien: Steigerung des Unternehmenswerts, Differenzierung vom Wettbewerb, Durchsetzbarkeit von Premiumpreisen, Erhöhung der Kundenloyalität und Erleichterung des Recruiting. In diesem Zusammenhang betonte Hummel, dass der Aufbau einer starken Marke als guter Arbeitgeber im Hinblick auf den Bewerbermarkt besonders wichtig sei. „Die Fachkräfteentwicklung und Nachqualifizierung sind gute Möglichkeiten, um die Arbeitgebermarke zu stärken und gute Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden“ so der Referent.

 

IMG 0038

Herr Dr. Frank Hüttemann, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Landkreises Marburg-Biedenkopf

 

Den dritten Vortrag zum Thema „Social Media im Unternehmen“ hat Andreas W. Ditze von der Agentur Tripuls aus Marburg gehalten. „Im Zentrum Ihrer Online-Strategie steht das eigene Online-Angebot des Unternehmens, das sehr wichtig ist,“ erklärt der IT-Spezialist. Aber die Homepage werde nicht unbedingt aktiv aufgesucht. Daher seien sogenannte „Traffic-Zubringer“ von Bedeutung wie z.B. Zeitungsberichte, die auf die Homepage verweisen oder das Ranking bei Google. Als äußeren Kreis beschreibt der Referent den Meinungsaustausch über Facebook & Co.. Hier wird über die Unternehmen und ihre Angebote gesprochen und hier sind viele Käufer unterwegs, die sich akut mit einer Kaufentscheidung tragen und nach Empfehlungen suchen. „Daher ist es sinnvoll sich als Unternehmen mit Social Media zu befassen und dort präsent zu sein“ betont Ditze. Als besonders erfolgreiche Marketing-Ideen im mobilen Bereich führte Ditze Filme an, die auf Youtube eingestellt und über Soziale Medien gerne geteilt werden, z.B. der Supergeil-Song von Friedrich Liechtenstein für Edeka war ein herausragender Marketing-Erfolg. Als praktische und einfach umsetzbare Maßnahmen für mehr positive Meinung über das eigene Unternehmen im Internet empfahl Ditze z.B. auf Rechnungen bei Zufriedenheit um eine positive Bewertung in einem Bewertungsportal zu bitten. 

Durchstarten in den Sommer, Open House Biker-Fest in Rauschenberg

SW MOTECH Open House 2015Am 14. Juni 2015 trafen sich 2.500 Motorrad-Begeisterte im hessischen Rauschenberg zur jährlichen Open House Veranstaltung des Zubehör-Herstellers SW-MOTECH. Bei strahlendem Sonnenschein konnten Off-Road-Challenge, Stunt-Shows und viele weitere Events die Besucher begeistern. Reisevorträge und Einblicke in Produktion und Ausbildung halfen, den Informationshunger der Motorrad-Fans zu stillen.

 

Rauschenberg, 15. Juni 2015 – Jeden Sommer verwandelt der Open House Event von SW-MOTECH das hessische Rauschenberg in einen Biker-Treffpunkt. So auch am 14. Juni 2015: Insgesamt 2.500 Motorrad-Enthusiasten trafen sich auf dem Firmengelände des Anbieters von Premium-Motorrad-Zubehör. Bei strahlendem Sonnenschein erwartete Motorrad-Freunde ein attraktives Veranstaltungsprogramm mit Off-Road-Rennen, Stunt-Shows, Reisevorträgen, Bullenreiten und vielem mehr. Händlermeile und Werksverkauf boten Gelegenheit, Zubehör und aktuelle Motorrad-Modelle kennenzulernen und vor Ort auszuprobieren.

Gleichzeitig öffnete das Unternehmen die Tore seiner Werkhallen: Die voll besuchten Firmenführungen gaben Besuchern die Möglichkeit, die Produktion von Motorrad-Zubehör vom digitalen Entwurf im CAD-System bis zur Fertigung auf der Maschine zu erleben. Außerdem informierte das SW-MOTECH Team zu Ausbildungsmöglichkeiten und Karriere-Wegen im Unternehmen. Für den Fertiger, der seine Produkte in mehr als 60 Länder weltweit vertreibt, bedeutete das Firmenfest nur eine kurze Pause: Seit dem frühen Montagmorgen haben Gabelstapler, LKW und Container das Firmengeländer wieder fest im Griff. Doch für den kommenden Sommer steht bereits das nächste Open House auf dem Programm.

www.sw-motech.com

 

Weiterlesen: Durchstarten in den Sommer, Open House Biker-Fest in Rauschenberg

Riesenspaß mit Riesenkrake

Badeparty

Und wieder einmal war das Motto "Freibad Rauschenberg - weil es Spaß macht" in der Familienstadt mit Herz, Trumpf. Über 100 junge und junggebliebene Badegäste haben sich am vergangenen Samstag im Freibad eingefunden. Die erste Badeparty in dieser Saison hatte eine Riesenkrake als Attraktion. Sie zu erklimmen, sich auf ihr zu behaupten oder sich gegenüber den Mitspielern durchzusetzen, die auch auf sie wollten – es war für alle ein Riesenspaß! Dazu kamen noch jede Menge Spiele und Wettbewerbe, die sich Dieter Liess von Freibad – Team ausgedacht hatte. Dazu gab es frische Waffeln vom Kiosk, zumindest so lange bis der Teig alle war.