Neuesten Rauschenberger Nachrichten

Müllkalender 2018

.

Deutsche Märchenstraße

.

Bauplätze in Rauschenberg

Hessentag 2018

Grillplatz Rauschenberg

Bracht Neujahrsbrunch 2018

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Nächste Veranstaltungen

17Jan
18Jan
18.01.2018 19:00
Stammtisch
19Jan
19.01.2018 20:00
JHV
19Jan
19.01.2018 20:00
JHV

Die Stadtverwaltung Rauschenberg informiert

Aufgrund eines Fehlers im Rechenzentrum ekom21, Giessen wurden vorläufige Steuerbescheide über Grundbesitzabgaben ausgedruckt und an die steuerpflichtigen Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rauschenberg versandt. Die Stadtverwaltung bittet die Steuerzahler/-innen Steuerbescheide die den Aufdruck „Abgaben-/Veranlagungsbescheid – vorläufig- tragen zu vernichten.

Der Versand der korrekten Steuerbescheide wird voraussichtlich Ende Januar/Anfang Februar erfolgen.

 

 

 

„3 Bausteine eines erfolgreichen Marketings“

 

Impulsvortrag der Qualifizierungsoffensive des Landkreises Marburg-Biedenkopf

IMG 0053Die Qualifizierungsoffensive des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat am 16. Juni gemeinsam mit der Stadt Rauschenberg zu einem interessanten Impulsabend mit drei Marketing-Experten eingeladen. Rund 120 Gäste sind der Einladung in die Kratz´sche Scheune in Rauschenberg gefolgt.

Karsten Henrich von der Agentur Provinzglück aus Gladenbach war der erste Redner. Er betonte, dass heutzutage eine Unmenge an möglichen Vertriebskanälen zu beachten und eine individuell passende Strategie zu wählen sei. Seine These: „Nur mit kreativen Ideen können wir heute noch Interesse wecken. Alles andere nervt und wird von unseren Kunden gnadenlos ausgeblendet.“ Dabei sei das Erzählen von Geschichten, die Emotionen erzeugten, der zentrale Ansatz. Der Experte nannte zahlreiche Beispiele aus der eigenen Beratungspraxis. Z. B. einen Mini-Lego-Bausatz, der im Auftrag eines Kunststoff-Produzenten an Ingenieure verschickt wurde. Hier wurde der Spieltrieb der Ingenieure angesprochen und auf den Spaßfaktor gesetzt.

„Die Macht der Marke“ war der Titel des zweiten Vortrags mit dem Referenten Tobias Hummel von der Agentur Die Kommunikatöre aus Marburg. Er erläuterte anhand des alten Kampfes zwischen Pepsi Cola und Coca Cola die Bedeutung der Marke. In Blindtests wird Pepsi stets mit über 50% als besser im Geschmack bewertet. Sobald die Testpersonen jedoch wissen welche Marke sie trinken, liegt Coca Cola mit über 75% vorne. Hirnforscher haben festgestellt, dass beim Blindtest rein verstandesmäßig nach Geschmack beurteilt wird. Doch sobald die Marke bekannt ist bestimmen Emotionen die Entscheidung und schalten den Verstand aus. „Kaum zu glauben aber wahr:“ so Hummel „die Marke ist stärker als die Vernunft“. Dies gelte genauso im B-2-B-Bereich also wenn Unternehmen bei anderen Unternehmen einkaufen. Weitere Vorteile einer starken Marke seien: Steigerung des Unternehmenswerts, Differenzierung vom Wettbewerb, Durchsetzbarkeit von Premiumpreisen, Erhöhung der Kundenloyalität und Erleichterung des Recruiting. In diesem Zusammenhang betonte Hummel, dass der Aufbau einer starken Marke als guter Arbeitgeber im Hinblick auf den Bewerbermarkt besonders wichtig sei. „Die Fachkräfteentwicklung und Nachqualifizierung sind gute Möglichkeiten, um die Arbeitgebermarke zu stärken und gute Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden“ so der Referent.

 

IMG 0038

Herr Dr. Frank Hüttemann, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Landkreises Marburg-Biedenkopf

 

Den dritten Vortrag zum Thema „Social Media im Unternehmen“ hat Andreas W. Ditze von der Agentur Tripuls aus Marburg gehalten. „Im Zentrum Ihrer Online-Strategie steht das eigene Online-Angebot des Unternehmens, das sehr wichtig ist,“ erklärt der IT-Spezialist. Aber die Homepage werde nicht unbedingt aktiv aufgesucht. Daher seien sogenannte „Traffic-Zubringer“ von Bedeutung wie z.B. Zeitungsberichte, die auf die Homepage verweisen oder das Ranking bei Google. Als äußeren Kreis beschreibt der Referent den Meinungsaustausch über Facebook & Co.. Hier wird über die Unternehmen und ihre Angebote gesprochen und hier sind viele Käufer unterwegs, die sich akut mit einer Kaufentscheidung tragen und nach Empfehlungen suchen. „Daher ist es sinnvoll sich als Unternehmen mit Social Media zu befassen und dort präsent zu sein“ betont Ditze. Als besonders erfolgreiche Marketing-Ideen im mobilen Bereich führte Ditze Filme an, die auf Youtube eingestellt und über Soziale Medien gerne geteilt werden, z.B. der Supergeil-Song von Friedrich Liechtenstein für Edeka war ein herausragender Marketing-Erfolg. Als praktische und einfach umsetzbare Maßnahmen für mehr positive Meinung über das eigene Unternehmen im Internet empfahl Ditze z.B. auf Rechnungen bei Zufriedenheit um eine positive Bewertung in einem Bewertungsportal zu bitten. 

Durchstarten in den Sommer, Open House Biker-Fest in Rauschenberg

SW MOTECH Open House 2015Am 14. Juni 2015 trafen sich 2.500 Motorrad-Begeisterte im hessischen Rauschenberg zur jährlichen Open House Veranstaltung des Zubehör-Herstellers SW-MOTECH. Bei strahlendem Sonnenschein konnten Off-Road-Challenge, Stunt-Shows und viele weitere Events die Besucher begeistern. Reisevorträge und Einblicke in Produktion und Ausbildung halfen, den Informationshunger der Motorrad-Fans zu stillen.

 

Rauschenberg, 15. Juni 2015 – Jeden Sommer verwandelt der Open House Event von SW-MOTECH das hessische Rauschenberg in einen Biker-Treffpunkt. So auch am 14. Juni 2015: Insgesamt 2.500 Motorrad-Enthusiasten trafen sich auf dem Firmengelände des Anbieters von Premium-Motorrad-Zubehör. Bei strahlendem Sonnenschein erwartete Motorrad-Freunde ein attraktives Veranstaltungsprogramm mit Off-Road-Rennen, Stunt-Shows, Reisevorträgen, Bullenreiten und vielem mehr. Händlermeile und Werksverkauf boten Gelegenheit, Zubehör und aktuelle Motorrad-Modelle kennenzulernen und vor Ort auszuprobieren.

Gleichzeitig öffnete das Unternehmen die Tore seiner Werkhallen: Die voll besuchten Firmenführungen gaben Besuchern die Möglichkeit, die Produktion von Motorrad-Zubehör vom digitalen Entwurf im CAD-System bis zur Fertigung auf der Maschine zu erleben. Außerdem informierte das SW-MOTECH Team zu Ausbildungsmöglichkeiten und Karriere-Wegen im Unternehmen. Für den Fertiger, der seine Produkte in mehr als 60 Länder weltweit vertreibt, bedeutete das Firmenfest nur eine kurze Pause: Seit dem frühen Montagmorgen haben Gabelstapler, LKW und Container das Firmengeländer wieder fest im Griff. Doch für den kommenden Sommer steht bereits das nächste Open House auf dem Programm.

www.sw-motech.com

 

Weiterlesen: Durchstarten in den Sommer, Open House Biker-Fest in Rauschenberg

Riesenspaß mit Riesenkrake

Badeparty

Und wieder einmal war das Motto "Freibad Rauschenberg - weil es Spaß macht" in der Familienstadt mit Herz, Trumpf. Über 100 junge und junggebliebene Badegäste haben sich am vergangenen Samstag im Freibad eingefunden. Die erste Badeparty in dieser Saison hatte eine Riesenkrake als Attraktion. Sie zu erklimmen, sich auf ihr zu behaupten oder sich gegenüber den Mitspielern durchzusetzen, die auch auf sie wollten – es war für alle ein Riesenspaß! Dazu kamen noch jede Menge Spiele und Wettbewerbe, die sich Dieter Liess von Freibad – Team ausgedacht hatte. Dazu gab es frische Waffeln vom Kiosk, zumindest so lange bis der Teig alle war. 

Neubau der Ortsdurchfahrt Ernsthausen

Ortsdurchfahrt Ernsthausen

Der Magistrat hat nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung den Auftrag für den Neubau der Ortsdurchfahrt Ernsthausen an die Firma Giebel aus 36132 Eiterfeld vergeben.

Die Kosten des Neubaus der Gehwege, der Querungshilfe und der sonstigen straßenbegleitenden Maßnahmen betragen rund 470.000,-- Euro. Hinzu kommen die Kosten für das Ingenieurbüro, das Bodengutachten, das Beweissicherungsgutachten und die Vermessung nach Durchführung der Baumaßnahme. Die im Haushalt 2015 veranschlagten Mittel in Höhe von 570.000,-- Euro sind dafür auskömmlich. Dies gilt ebenso für den Bereich Wasserleitungsbau.

Baubeginn wird Ende Juni sein. Begonnen wird in der Wolferoder Straße unter Vollsperrung der Straße. Näheres dazu werden wir Ihnen in Kürze mitteilen.

Am ersten Wochenende schon fast 1000 Besucher

 

KrakeDas Rauschenberger Schwimmbad erfreut sich nach der Winterpause auch weiterhin großer Beliebtheit. Bei hochsommerlichen Temperaturen über 30°C im Schatten, einer Wassertemperatur von ca. 23°C und herrlichen Sonnenschein fanden nahezu 1000 Badegäste ihren Weg in das, mit reinem Quellwasser befüllten, Freibad. Positiv wurden von den Gästen die gut sichtbaren Veränderungen aufgenommen. Die frische Farbe, die neuen Sitzmöglichkeiten am Kiosk und den Bereich, den sich Jugendliche aus Rauschenberg selbst zurecht gemacht haben.  Aber auch die weniger sichtbaren Veränderungen und Neuerungen fanden schnell ihre Bewunderer. So gibt es kostenfreies WiFi  für die Generation Internet sowie auch eine neue Beflockungsanlage, die für die Wasserqualität mit verantwortlich ist.

Für den kommenden Samstag ist zwischen 13 und 16 Uhr eine Riesenkrake im Wasser. Keine Angst - Aufgeblasen mit Druckluft soll diese nur als Spielobjekt für die jungen Leute dienen.  Das Schwimmen in dieser Zeit ist dann leider nur eingeschränkt möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Für den Badebetrieb ist weiter ein Aquagymnastiktermin, der regelmäßig, stattfinden soll, geplant. Zusätzliche Kosten, neben dem des Eintrittsgeldes, werden hierfür nicht erhoben. Aber auch Menschen, die noch nicht schwimmen können, können dies im Schwimmbad erlernen und Ihre Fortschritte durch ablegen der verschiedenen Badeabzeichen dokumentieren. Fragen Sie einfach bei unserem Bademeisterteam nach, diese geben Ihnen gerne bereitwillig Auskunft. So ist für jeden etwas dabei. Denn das Motto lautet: Freibad Rauschenberg – weil es Spaß macht. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Gemeinsam Bewegen ab dem 18. Juni an der Kratzschen Scheune

BP 0Wer die 125- Jahrfeier des TSV Rauschenberg in der Kratz'schen Scheue besucht hat, dem wird der Bewegungsparcour, bestehend aus sechs verschiedenen Fitnessgeräten, auf dem Freigelände des Bürgerhauses aufgefallen sein.  Während die anwesenden Kinder die Geräte schnell mal ausprobierten, schauten die Erwachsenen lieber zu.

Der Parcour ist aus dem Nachlass von Marianne Köhler, die nicht nur den Rauschenbergern die Anschaffung und Aufstellung dieser Geräte ermöglichte, einen solchen Parcour gibt es auch in Neustadt, Stadtallendorf, Kirchhain und Amöneburg. Marianne Köhlers Idee war, möglichst vielen älteren Menschen ihre Mobilität zu erhalten, indem sie ihren Körper durch apparategestützte Bewegungen trainieren.

Jeder kann also ab sofort an den Geräten üben. Neben jedem Gerät ist eine Tafel angebracht, auf der die Bewegungsanleitung für diese Station steht.

Wer sich aber lieber mit anderen gemeinsam bewegen möchte, dem biete ich ab 18. Juni, immer donnerstags am Bewegungsparcour Kratz'sche Scheune  ab 10.30 Uhr ein leichtes Training mit Aufwärmen und einfachen Übungen zur Stärkung der Kraft, Beweglichkeit, Koordination und körperlichen Balance an. Dieses Training ist kostenlos und vereinsunabhängig – also offen für jeden der sich bewegen will.

Ich freue mich auf euer Erscheinen Martha Henkel 

Der Countdown läuft

 

Das Rauschenberger Schwimmbadteam stellt sich vor. Kurz vor Eröffnung am 04.06.2015 um 10:00Uhr stellten sich im Rahmen eines Pressetermins das Schwimmbadteam für die Saison 2015 vor.

SCHWIMMBADTEAM

Herr Bürgermeister Emmerich, Erste Stadträtin Badenhausen-Klös, Büroleiterin Vitt und das Team um Altbürgermeister Barth wurden von Herrn Mayer, seines Zeichen Redakteur der Oberhessischen Presse, investigativ interviewt. Es wurde herausgestellt, dass durch ehrenamtliche Helfer mehrere hundert Arbeitsstunden zur Herrichtung der Freibadanlage aufgebracht wurden. Der Kiosk wurde auch mit Hilfe von ortsansässigen Firmen neu eingerichtet bzw. das Tor im Eingangsbereich professionell saniert. Mehrere Hecken wurden gestutzt und einige Bäume gefällt. Die technischen Anlagen wurden überholt und die Spielgeräte durch Kinder neu angestrichen. Neben den zahlreichen freiwilligen Helfern gab es auch starke Unterstützung durch den städtischen Bauhof, ohne deren Hilfe eine Eröffnung zum geplanten Termin sehr wahrscheinlich nicht realisierbar gewesen wäre. Pünktlich zum Saisonstart steht die Wettervorhersage auf Hochsommer, sodass die Freibadsaison kommen kann. Die Kühlruhen sind mit Eis bestückt, die Pommes geordert, das Freibadteam freut sich auf Ihren Besuch.

Großbrand in Rauschenberg

 

Am frühen Morgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Rauschenberg alarmiert, in der Marktstraße brennt es. Personen befinden sich noch im Haus. Das Debus’sche Haus steht lichterloh in Flammen.  Qualm kommt durch den Dachstuhl, Feuer schlägt durch die Fenster und Türen. Die Besitzer stehen da, mit Tränen in den Augen und müssen zusehen, wie das aus dem Jahre 1740 stammende Fachwerkgebäude ein Raub der Flammen wird. Eine Gruppe Jugendlicher hatten sich unerlaubt Zutritt zu dem Gebäude verschafft. Neben reichlich Alkohol wurde auch an das kulinarische Wohl gedacht. Ein Gasgrill kam zum Einsatz. Durch unsachgemäßen Umgang mit diesem Gerät kam es zum Brand.

P1020276 

Ein Augenzeuge: “Da hört man die Sirenen und fragt sich: Was ist los in Rauschenberg? Zuerst eine Menge Krankenwagen, wenig später die Rauschenberger Feuerwehr. Man sieht, wie sich die Einsatzleitung von Rettungsdienst und Feuerwehr beratschlagen.  Kurze Lagebesprechung, Kommandos schwirren über die Straße, die ersten Schläuche werden ausgerollt, Atemschutz wird angelegt, die Straße abgesperrt. Schaulustige behindern die Einsatzkräfte, man ist versucht zu schreien: “Wenn Ihr dabei sein wollt, dann tretet  in die Feuerwehr ein“. Weitere Einheiten aus Wohra, Albshausen, Bracht, Ernsthausen, Josbach, Schwabendorf und Halsdorf sowie die Drehleiter aus Kirchhain treffen ein. Die ersten Feuerwehrleute kämpfen sich durch die Rauchschwaden. Wo sind die Bewohner? Da, der erste wird raus getragen. Notarzt und Rettungssanitäter kümmern sich sofort um den Verletzten. Weitere, teilweise Schwerstverletzte, liegen im und um das Gebäude verteilt. Rettungskräfte kümmern sich sofort um sie. Nachdem die Vitalfunktionen überprüft wurden, werden sie zu einem Sammelplatz gebracht. Dort werden die Verletzten genauer untersucht und sofort in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Weitere Verletzte werden über die Drehleiter gerettet.“

P1020154

Weiterlesen: Großbrand in Rauschenberg