Neueste Rauschenberger Nachrichten

Hessentag 2018

.

Ferienprogramm 2018

.

Auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser

Deutsche Märchenstraße

Bauplätze in Rauschenberg

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing
777Bracht Logo
vergissmeinnichtlogo2

Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Nächste Veranstaltungen

  

hierKlickenFerienprogramm2018 

Rosenthaler schreiten ihre Grenzen ab

Grenzgang Bracht Rosenthal

Rosenthals Bürgermeister Hans Waßmuth und Magistratsmitglied Jörn Eberling freuten sich über die herzliche Begrüßung mit Schnaps und Geschenk an der Orts-, Stadt- und Kreisgrenze. Der Ortsvorsteher von Bracht Karl-Heinrich Koch und seine Vertreterin Karin Lippert hatten es sich nicht nehmen lassen, die viele Rosenthaler an der Grenze, bei Merzhausen, bei ihrem Grenzgang zu begrüßen.

Hans Waßmuth gab in einer kurzen Ansprache Hinweise auf verschiedene Grenzen – geographische, kulturelle, religiöse und auch persönliche.
„Welch ein Glück haben wir doch, dass die Straße heute zwischen Bracht und Rosenthal ohne eine erkennbare Grenze befahrbar ist. So konnte ich meine Frau Christel von Rosenthal nach Bracht holen“, freut sich OV Charly Koch. Und das ist nur ein Beispiel von vielen Verbindungen, die sowohl in Richtung Bracht als auch in Richtung Rosenthal in den letzten Jahrzehnten eingegangen wurden und so den beiden Ortschaften auch eine ganz besondere Verbundenheit verleihen.

 

 

Spiel und Spaß im Dorf Café Bracht!

 

Das  sonnige Wetter spielte prima mit beim Dorf Café  am 23.08.2015 im Martin-Luther-Haus und im Kirchgarten in Bracht – passend zum Motto der Veranstaltung: Spiel und Spaß im Dorf Café!

Zahlreiche Besucher genossen Kaffee und Kuchen an einem schattigen Plätzchen im Kirchgarten oder an liebevoll dekorierten Tischen im Martin-Luther Haus. Alle Tische waren voll besetzt und so kam man schnell und unkompliziert miteinander ins Gespräch.

 Im Martin-Luther Haus standen den Gästen verschiedene Brett- und Kartenspiele zur Verfügung und im Kirchgarten wurde Cricket und Boule gespielt. Beim Weykick, einem Tischfußballspiel mit Magneten, freute sich  Emine Schäfer bei ihrem Spiel mit  drei erwachsenen Mitspieler: „Das macht Spaß!“

Spaß hatten die Gäste auch beim Sketch von Karin Lippert und Regina Kranz, die die Feinheiten und Spielregeln beim Schachspiel vorstellten und ihren Zuhörern erklärten, dass man beim Schach einen Bauer vor und nicht auf das Pferd setzt…!

Aber auch Wanderer und durchfahrende Radler lockte die Werbung an der Straße an: “Das ist ja ein tolle Idee, das sollte heute so sein, dass ich hier spontan mal anhalte“ freute sich  ein durchfahrender Schönstädter über die Gelegenheit an dem schönen Sonntag Kaffee und Kuchen in Bracht zu genießen.

Der Nachmittag ging viel zu schnell vorbei und irgendwann hieß es „letzte Runde“ auch für die Rommé Spieler(innen) im Kirchgarten.

Das Dorf Café Team bedankt sich bei allen Helfer(innen), die spontan in der Spülküche oder bei der Kuchenausgabe einsprangen sowie bei den fleißigen Kuchenbäcker(innen) und freut sich auf das nächste Mal!

Regina Kranz

 

Link: Imressionnen Dorfcafe

Rauschenberger Kunst

Rauschenberger Kunst

Am vergangenen Montag trafen sich Vertreter der IG Schlossberg, der Geschichtswerkstadt, der Rauschenberger Stadtverwaltung, Herr Bürgermeister Michael Emmerich und der Architekt und Bildhauer Karl J.F. Wegmann, in Begleitung seiner Ehefrau, um auf ein großes Ereignis aufmerksam zu machen.

Am 12.09. und 13.09.2015 wird sich die Kratz‘schen Scheune in ein Museum verwandeln. Neben Plastiken von Karl J.F. Wegmann, der nach seiner aktiven Zeit als Architekt sich auf seine Lehrzeit als Bildhauer besann und Holzplastiken aus Abbruchbalken Rauschenberger Häuser und Scheunen schuf, werden auch Bilder von Rauschenberger Grundschulkindern gezeigt. Diese Bilder entstanden in dem generationsübergreifenden Projekt, die die Sagen und Geschichten von Rauschenberg wieder in den Fokus der Öffentlichkeit rücken möchte.

Abgerundet wird die Ausstellung durch Kachelfunde, die bei Grabungen auf dem Rauschenberger Schloßberg zu Tage gefördert wurden. Zusätzlich zeigt die IG Schloßberg ein noch nie der Öffentlichkeit präsentiertes, neues Modell des Schlosses.

Wir freuen uns, Sie an einem der beiden Tage bei uns in der Kratz’schen Scheune zwischen 14 und 18 Uhr begrüßen zu dürfen. 

Unser Kiosk im Freibad

 

Die hochsommerlichen Temperaturen lassen viele Menschen vor unserer Freibad-Kasse stehen. Sie suchen Abkühlung, dazu soll möglichst viel Sonne auf den Bauch scheinen, um braun zu werden. Eben der kleine Urlaub für Daheimgebliebene.

kiosk

Für viele gehören dann aber auch Pommes rot/weiß oder ein Eis zu einem Schwimmbad-Besuch einfach dazu. Bei uns im Rauschenberger Freibad ist die „Wundertüten-Schnuckel“ und Erfrischungsstelle in den festen Händen von Frau Wagner-Barth, Frau Ute Badenhausen – Klös, Frau Termine Nersesian und Frau Gisela Büttner. Am Wochenende und an heißen Tagen bildet sich vor der Ausgabe meist eine lange Schlange. Für Abhilfe gegen Durst, den kleinen Hunger oder das Verlangen auf etwas Süßes, sorgen die vier Frauen.  

Mit Unterstützung des städtischen Bauhofes und vielen freiwilligen Helfern wurde in den letzten Monaten vor Eröffnung nicht nur der Außenbereich sondern auch der Kiosk auf Vordermann gebracht.  DerUmbau ist gut gelungen. Nur die Platzverhältnisse sind hier sehr beengt.Das rund 12 Quadratmeter kleine Räumchen, in dem Friteuse, Kühlschrank sowie Ablage- und Stauregale dicht an dicht stehen, bieten nicht viel Platz. Bei Hochbetrieb wird’s schnell mal hektisch. An einem Hochsommertag gehen mehrere Dutzend Portionen Pommes raus.

Manchmal bringen die kleinen Kunden das Team auch zur Verzweiflung. Das ist immer der Fall, wenn sich eine lange Schlange über den gesamten Vorplatz zieht und die „Kurzen“ an der Ausgabe minutenlang auf die Eiskarte schauen und überlegen, was man denn mal nehmen könnte. „Willst du oder willst du nicht?“, versuchen sie das Grübeln dann mit einer Frage zu beschleunigen. Ist die Wahl unter 28 verschiedenen Eissorten endlich getroffen, wird oft noch genauso lang im Brustbeutel nach dem passenden Kleingeld gesucht.

Ein Trend bewahrheitet sich, der schon in den vergangenen Jahren zu beobachten war. Jeder Besucher gibt statistisch gesehen einen Euro im Kiosk aus. Alles in Allem ist das Kiosk-Team sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Saison.  

Der Regionale Nahverkehrsverband Marburg-Biedenkopf informiert:

 

VorsichtBaustelleAufgrund von Schachtsanierungsarbeiten vor dem Ortseingang von Bracht und Fahrbahnsanierungsarbeiten auf freier Strecke wird die Kreisstraße 3 zwischen Bracht und Schönstadt in der Zeit vom 01.09. bis 03.09.2015 voll gesperrt werden.

Mit der Buslinie MR-76 (Marburg-Cölbe-Schönstadt-Bracht-Schwarzenborn) können wir an allen drei Tagen den Stadtteil Bracht in beide Richtungen nicht anfahren. Die Linie MR-76 endet und beginnt jeweils nach Fahrplan in Bracht-Siedlung. Die AST-Fahrzeuge (MR-70 und MR-76) können hingegen den Stadtteil Bracht direkt anfahren.

Wir bitten um Beachtung und Verständnis für diese Bedienungseinschränkungen.

Rainbowpicknick auf dem Schulhof in Bracht

 

Liebe Eltern, Großeltern, Freunde und Bürger von Rauschenberg, hallo Kids, wir, der Arbeitskreis „Erhalt der Grundschule Bracht“ laden zum dritten Mal zu einem besonderen Picknick auf dem Schulhof der Grundschule Bracht ein!

Mit diesem  Picknick wollen wir erinnern, dass uns allen der Erhalt der Grundschule Bracht wichtig ist.  Bringt Euch von Zuhause Leckereien und Picknickgeschirr mit. Für Kaffee, Milch und backfrische Brötchen ist gesorgt. Gemeinsam starten wir „schwatzend“ und genießend in die Sommerferien.

Außerdem gibt es in Zusammenarbeit mit der Bücherei Bracht noch eine besondere Aktion:

BUCH sucht LESER! Wer möchte, kann bei uns – kostenfrei – seine Urlaubslektüre finden. Wer will kann auch eigene Bücher mitbringen und tauschen.     


Rainbowpicknick am Samstag, den 12.09.2015, Beginn um 10:00 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule Bracht. Wir freuen uns auf Euch!

 

Brötchenbestellungen bitte unter der Tel.: 06427-8526.

Endlich Sommerferien

P1030375

Die Ferienspiele der Stadtjugendpflege Rauschenberg haben begonnen. Im Wald zwischen Waldsportplatz und Schlossruine sind lautes Lachen und ausgelassene Kinderstimmen zu hören.  Es wird gesägt , geschnitzt, gebastelt, gesungen, gewandert, kurz alles was Kinderherzen höher schlagen lässt  und in der freien Natur möglich ist, wird durch das 10 Mensch starke Betreuerteam rund um Stadtjugendpfleger Stefan Ulrich angeboten.  70 Kinder werden so jeden Tag mit Spiel und Spaß beschäftigt. Verschiedene Vereine und Privatpersonen unterstützen die Arbeit des Teams. So bekommen z.B. die Ferienspielkinder Besuch des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Rauschenberg.  Die Kinder konnten die Instrumente in die Hand nehmen und auch ausprobieren. Um diese Aktionen zu koordinieren bedarf es akribische Vorbereitung. Oft kommt die Runde der Betreuer schon im Januar zusammen um zu überlegen, wie das Programm der Ferienspiele im Sommer aussehen könnte. „Ich überlege dann oft, was ich eigentlich als Kind gerne gemacht habe“, erklärt Elias. Das alleine genügt aber nicht. Um Betreuer zu werden, bedarf es einer gründlichen Ausbildung. Für die ehrenamtliche Arbeit ist hier die Juleica (Jugendleitercard / www.juleica.de) erforderlich.

P1030477

Fast wären die Ferienspiele ausgefallen oder hätten bei dem schönen Wetter in Kratz‘sche Scheune (durch die Bauarbeiten der Nahwärme wäre der Außenbereich nicht nutzbar) verlegt werden müssen. Schuld daran waren die Stürme in den vergangenen Wochen. Herunterhängende Äste, gefährliche Baumstümpfe oder umgeknickte Bäume machten den Aufenthalt im Wald zum Teil gefährlich. Aber der städtische Bauhof, das Betreuerteam und Hessen Forst halfen. In einer Nacht und Nebelaktion wurde ein großer Teil der Unfallschwerpunkte beseitigt. Kinder und Betreuer können die Fläche wieder uneingeschränkt nutzen. Das Areal, das mit Flatterband gekennzeichnet ist, ist im Vergleich zu den letzten Jahren etwas kleiner aber immer noch ausreichend um Laubhütten zu bauen oder über die Slackline zu balancieren. Auch die beliebte Seilbahn ist wieder aufgebaut.

Den Kindern, den Betreuern – und auch Eltern – gefällt’s. Viele sind Stammgäste hier. „Die Plätze waren dieses Mal innerhalb von wenigen Tagen vergeben“, so Stefan Ullrich. Die Warteliste für freie Plätze war auch in diesem Jahr wieder sehr lang.
Am Donnerstag ist Premiere, zum ersten Mal innerhalb der Ferienspiele besuchen die Ferienspielkinder das Freibad. 70 Kinder und 10 Betreuer werden für viel Stimmung im und am Wasser sorgen.

Drachenjagd im Burgwald

Ferienspiele 2015 1 Drache

120 Kinder aus der Großgemeinde Rauschenberg starteten in die erste Sommerferienwoche mit der Spurensuche von Drachen. In den Ferienspielen Bracht wollten sie zusammen das „Handwerk des Drachen zähmen“ erlernen. Alle FerienspielteilnehmerInnen waren bestens ausgestattet und selbst der heftige Regen am ersten Ferienspieltag hielt die Forscher nicht von ihrer ersten Waldexkursion ab. Schutzhütten wurden errichtet, Spuren gesucht. Leider hatte der Regen die Spuren verwischt. Doch ab Dienstag gab es kein Halten mehr. Der „Saurüssel“ wurde gesichert und erobert, Lager entstanden, ein Drachenkeller mit Drachenschatz wurde in Rauschenberg entdeckt. Förster Armin Wack zeigte den Kindern unterschiedliche „Minidrachen“, wie Kammmolche oder Feuersalamander. Die nötige Mobilität erlangten die älteren Kinder durch ihre Fahrräder. Aber auch die jüngsten, zweijährigen Kinder zeigten ihren Entdeckergeist, indem sie täglich die Strecke von Kindertagesstätte bis zum Wald per Fuß zurücklegten.

Ferienspiele 2015 2 Drache gebastelt Am Donnerstag ward ein Drachen gefunden und alle Kinder hatten genügend Techniken erlernt, um ihn zu zähmen. Beim Waldfest am Abend zeigten die FerienspielteilnehmerInnen Ihre Drachenzähmkunst, die allen Eltern und Gästen einen angstfreien Besuch des Festes ermöglichte. Viele Gäste haben einen Blick in die Schatzkiste der Drachenhöhle geworfen und sich bei einem guten Picknick gestärkt.
Die diesjährigen Ferienspiele in Bracht wurden wieder von zahlreichen Menschen unterstützt. Allen voran die FerienspielhelferInnen und Eltern der Kinder. Besonderen Dank an Armin Wack, dem Hessen Forst, dem Jagdpächter, der Naturschutzbehörde und Familie Altheinz für die Erlaubnis zur Nutzung des Wald- und Flurgebietes. Ohne Euch hätten wir niemals die Drachen gefunden. Da ein solches Abenteuer Hunger macht, einen besondern Dank an das Küchenteam. 140 Menschen verputzen eine Menge Lebensmittel! Damit niemand hungrig nach Hause ging, unterstützen uns der Gut Kauf in Schönstadt, SB-Union Cölbe sowie Rewe Cölbe, Helmut Dittmar und Ludwig Pfalz. Drachen finden ist sehr anspruchsvoll. Dank an Peter Söllner und Heinrich Schmidt für eure Hilfe. Zum Schluss möchte ich noch dem KiTa Team, dem Bauhof Rauschenberg, Stefan Ullrich (Stadtjugendpflege), Birgit Vaupel, der Stadt Rauschenberg und Bracht aktiv für ihre Unterstützung danken. Ohne Euch klappt diese Arbeit nicht.

Allen herrliche Sommerferien!

Anne Schmidt, Kindertagesstätte Bracht

Ferienspiele 2015 4 Mädchen

Ferienspiele 2015 3 Junge