Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

Veranstaltungskalender

18Okt
18.10.2019 14:30 - 16:30
Café VergissMeinNicht
19Okt
19.10.2019 16:30
Oktoberfest
19Okt
19.10.2019 22:00
Oktoberfest
22Okt
22.10.2019 15:00
Musik liegt in der Luft....
25Okt
25.10.2019 - 27.10.2019
Chorwochenende
26Okt
26.10.2019 21:00 - 27.10.2019 00:00
Ladies Night
27Okt
27.10.2019 15:00 - 17:00
Kinder- und Jugendbasar

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Frauenchorworkshop mit Ernie Rhein

 

Enttäuschend war es schon, dass sich nur 11 Teilnehmerinnen zu dem Workshop am 21. September im Storchennest Ernsthausen einfanden, schließlich wurde im ganzen MSB -Bereich dafür geworben. Es war eine sehr regionale Veranstaltung, die überwiegend von Sängerinnen aus Rauschenberg und Bracht genutzt wurde.

Ernie Rhein, der im Sängerkreis Wohratal bereits durch Beratungssingen und Stimmbildungsseminaren bekannt ist, zeigte sich auch enttäuscht von der geringen Resonanz auf den Workshop. Dementsprechend und von der Tatsache ausgehend, dass nur wenige Vom-Blatt-Sängerinnen dabei waren, mußte er sein vorbereitetes Konzept für diesen Tag ein wenig umstellen.

Dennoch bescheinigte er am Ende des Tages, dass doch fast alle Stücke durchgesungen worden waren und der kleine Chor sich gut geschlagen hatten. Das Kompliment konnte zurückgeben werden, denn er hatte es geschafft alle in seinen Bann zu ziehen. Schon das Warm-up sprach für sich. Es war ja noch „früh“ am Tag. Die Stimme wurde geweckt und die müden Glieder und Gelenke auf Arbeitstemperatur gebracht.

Mit Gähnen, Summen, Abklopfen und Bewegung kam alles langsam in Fahrt. Es dauerte schon eine Weile bis der erste Ton gesungen wurde. Die Gruppe lernte Terzen und Quinten zu singen. Es war wahnsinnig, wie konzentriert man dabei sein mußte. Um zu testen wie gut das Englisch war, mußte man englische Zungenbrecher sprechen. Erst langsam, dann immer schneller – bis man das Gefühl hatte, das die Zunge sich gleich zu einem Knoten verschlingt. Danach waren alle bereit für das erste Lied.

workshop1 300     workshop2 300     workshop3 300

Ernie Rhein hatte für jeden ein Partiturenheft vorbereitet. Darin fanden sich die unterschiedlichsten Lieder, unbekannte, bekannte und solche die man unter einem anderen Titel in Erinnerung hatte, wie z.B. Scedryk, ein Volkslied aus der Ukraine, was aber allen bekannt ist als amerikanische Weihnachtslied. Dann das Lied „The Joiku“ in einer Sprache, die den Rauschenberger Frauen nicht unbekannt war, haben sie ein ähnliches Lied (Eatnemen Vueli) mit diesen Lauten auch schon in einem ihrer Konzerte gesungen. „Bring me little water Silvie“ ein Übungswunsch von Peter Jerabeck konnte zumindest choreografisch nicht umgesetzt werden, aber sängerisch.

Ein weiteres Highlight an diesem Tag war auch das Lied, dass zusätzlich verschiedene Töne, die von Wasser gefüllten Weingläsern zu hören waren, sang. So hatte jede Sängerin zum Ende des Tages ihr Lieblingsstück gefunden. Unterbrochen wurde der Workshop für eine Stunde um ein, von Peter Jerabeck zubereitetes, Mittagessen und Kaffee und Kuchen von den Rauschenberger Frauen einzunehmen. Es war eine gute Veranstaltung, die von den Sängerinnen viel abverlangte, aber die eine Wiederholung, dann mit mehr Frauen, erfahren könnte.