Corona: Notfall-Kinderzuschlag (KiZ) vom Familienministerium

 

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat für die Zeit der Corona-Pandemie den Kinderzuschlag angepasst, um die finanziellen Folgen für Familien abzumildern.

Durch den „Notfall-KiZ“ können Familien mit kleinem Einkommen pro Kind bis zu 185 Euro monatlich zusätzlich zum Kindergeld erhalten. Als kleines Einkommen gilt beispielsweise für eine Paarfamilie mit zwei Kindern ein Einkommen von etwa 1400 bis etwa 2400 Euro netto bei mittleren Wohnkosten.

Bei der Prüfung eines Antrags auf Notfall-KiZ wird ab sofort das Einkommen im letzten Monat - nicht mehr der Durchschnitt der letzten sechs Monate - zugrunde gelegt.
Für Anträge im April ist also das Einkommen von März relevant, für Anträge im Mai das Einkommen von April.

Beim Notfall-KiZ müssen Eltern zudem keine Angaben zum Vermögen machen, sofern sie kein erhebliches Vermögen haben. Der Notfall-KiZ kann auch von Selbständigen oder Eltern, die noch keine zwölf Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren, beantragt werden und gilt für den Zeitraum vom 01.04. bis 30.09.2020.

Weitere Informationen sind auf den Internetseiten des BMFSFJ unter www.bmfsfj.de erhältlich.