wappen rauschenberg

 

Verehrte Mitbürger von Rauschenberg und den Stadtteilen,

Im Bereich „Corona-News“ möchten wir laufend über alle wichtigen Mitteilungen der Stadt Rauschenberg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf zu diesem Thema informieren.

 

 

anti virus old school icon

Corona-News


emmerichLiebe Rauschenberger Bürgerinnen und Bürger,

die Ausbreitung des Corona-Virus und die damit verbundenen Maßnahmen zur Verminderung des Infektionsrisikos haben einschneidende Folgen für unser öffentliches und privates Leben, die wir in dieser Form nicht gewohnt sind. Auch in Rauschenberg sind die Auswirkungen auf unser Gemeinwesen zum Beispiel durch die Schließung von Einrichtungen, die Absage aller Veranstaltungen und dem Verbot von Vereinszusammenkünften drastisch spürbar. Wie lange diese Situation anhält und ob weitere Einschränkungen unseren Alltag verändern werden, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt niemand klar beantworten. Es ist daher nur zu verständlich, dass viele Menschen darüber besorgt sind.

Umso wichtiger ist es, dass wir alle in dieser ungewohnten Situation besonnen bleiben und Gemeinsinn zeigen: Wir verfügen über eines der weltweit besten Gesundheitssysteme, der Lebensmittelhandel ist gut aufgestellt und die Versorgung mit wichtigen Bedarfsgütern unterliegt keiner Einschränkung. Aber denken Sie bitte auch daran, dass Sie die inzwischen vielfach publizierten Hygiene- und Verhaltenshinweise beherzigen.

Unsere Stadtverwaltung ist weiterhin für Sie erreichbar, die Öffnungszeiten möchten wir solange wie möglich beibehalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wären Ihnen allerdings dankbar, wenn Sie sich mit Ihren Anliegen vorrangig telefonisch oder per Email an die Stadtverwaltung wenden. Auf den Internetseiten der Stadt Rauschenberg (www.rauschenberg.de) werden wir Sie über alle wichtigen Entwicklungen unterrichten, dort finden Sie auch einen Link zum unserem Landkreis mit aktuellen Informationen rund um das Thema Corona-Virus.

Als Bürgermeister von Rauschenberg bin ich davon überzeugt, dass wir der aktuellen Herausforderung gemeinsam gewachsen sind. Unsere Bürgerinnen und Bürger in der Kernstadt und allen Stadtteilen, von denen viele auch in den zahlreichen Vereinen und Organisationen ehrenamtlich engagiert sind, haben - wann immer gefragt - ihre Hilfsbereitschaft und Solidarität bewiesen. Die besondere Aufmerksamkeit gilt in diesen Tagen unseren älteren oder geschwächten Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die durch eine Infektion mit dem Corona-Virus besonders gefährdet sind. Hier können wir in Nachbarschaftshilfe zum Beispiel durch die Erledigung von Einkäufen und anderen Besorgungen wichtige Unterstützung leisten.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Rauschenberg gerne zur Verfügung.

     Mit freundlichen Grüßen
     Ihr Michael Emmerich
        - Bürgermeister -

 

Bei dem ehrenamtlich durchgeführten Einkaufsangebot ist es der Stadt Rauschenberg und den Kirchengemeinden sehr wichtig, dass Helfer*innen und auch die Menschen, die Hilfe annehmen, bestmöglich vor Ansteckung geschützt sind. Dies betrifft natürlich auch alle anderen Helfer oder nachbarschaftlichen Initiativen.

Hier einige Hinweise, die es zu beachten gilt:

  • -        Helfer sollen lediglich nur ein Lebensmittelgeschäft und/oder die Apotheke besuchen
  • -        Vermeiden Sie unbedingt persönlichen Kontakt und klären Sie Fragen und Anliegen telefonisch
  • -        Klären Sie vorab telefonisch die kontaktlose Geldübergabe
  • -        Bons werden im Umschlag zusammen mit den Einkäufen und nach einer entsprechenden Information z.B. über Handy mit dem Sicherheitsabstand vor die Tür gestellt
  • -        Es wird empfohlen, bei den Einkäufen Einmalhandschuhe zu tragen
  • -        Benutzen Sie keine eigenen Trage- oder Stofftaschen, verwenden Sie ausnahmsweise Papier- oder Plastiktaschen aus dem jeweiligen Geschäft

Wenn Sie weitere Fragen zum Ablauf oder zur Organisation haben, kontaktieren Sie die Koordinationsstelle, das Familien-und Beratungszentrum der Stadt Rauschenberg - per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 01590-6105791. Weitere Informationen zum richtigen verhalten ehrenamtlicher Helfer finden Sie im Infoblatt der Freiwilligenagentur Marburg unter https://www.freiwilligenagentur-marburg.de/2020/03/23/informationen-zur-coronakrise/ oder im Infoblatt der Ehrenamtagentur Essen hier als Download: Infoblatt für Helfer Ehrenamt Agentur Essen

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Menschen, die sich ehrenamtlich für dieses Projekt engagieren!

Simone Berwanger

 

mitt 3

 

mitt 1

mitt 2

coronaIII

basket

 

Das Familien- und Beratungszentrum der Stadt Rauschenberg möchte in Kooperation mit den Kirchengemeinden von Kernstadt und Stadtteilen dazu beitragen, dass sich in dieser besonderen Zeit Menschen solidarisch zeigen und sich gegenseitig unterstützen.

Besonders für ältere Menschen ist es wichtig, sich nicht mit dem Corona-Virus anzustecken. Sie sollen möglichst wenig Kontakte zu anderen Menschen haben, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren.

Was ist da mit wichtigen Einkäufen und Erledigungen? Wir suchen Menschen in unserer Kommune, die sich engagieren möchten, anderen zu helfen. Vielleicht beim eigenen Einkauf für ältere Bürger etwas mitzubringen?

Wenn Sie helfen möchten oder aber Hilfe benötigen, so melden Sie sich bitte bei Frau Simone Berwanger, Familien-und Beratungszentrum, 01590-6105791.

 

Für Unternehmen, die aufgrund des Corona-Virus in Schwierigkeiten geraten, bietet das Land Hessen Unterstützung an.

Verschiedene Förderprodukte stehen zur Verfügung, um insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei Investitionen und mit Betriebsmitteln zu unterstützen. Einige Förderungen können auch zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen eingesetzt werden, die aufgrund von Umsatzausfällen von Unternehmen wegen des Corona-Virus entstehen.

Weitere Informationen sind unter www.wibank.de/wibank/corona erhältlich oder per Download der PDF-Datei verfügbar.

Unter http://www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus sind mehrsprachige Informationen zum Corona-Virus verfügbar, die regelmäßig aktualisiert werden.


Bei dem ehrenamtlich durchgeführten Einkaufsangebot ist es der Stadt Rauschenberg und den Kirchengemeinden sehr wichtig, dass Helfer*innen und auch die Menschen, die Hilfe annehmen, bestmöglich vor Ansteckung geschützt sind. Dies betrifft natürlich auch alle anderen Helfer oder nachbarschaftlichen Initiativen.

Hier einige Hinweise, die es zu beachten gilt:

- Helfer sollen lediglich nur ein Lebensmittelgeschäft und/oder die Apotheke besuchen
- Vermeiden Sie unbedingt persönlichen Kontakt und klären Sie Fragen und Anliegen telefonisch
- Klären Sie vorab telefonisch die Geldübergabe – z.B. können ein Einkaufszettel und Geld in einem Umschlag vor der Haustür hinterlegt werden
- Auch Restgeld und Bons werden im Umschlag zusammen mit den Einkäufen und nach einer entsprechenden Information z.B. über Handy mit dem Sicherheitsabstand vor die Tür gestellt
- Es wird empfohlen, bei den Einkäufen Einmalhandschuhe zu tragen
- Benutzen Sie keine eigenen Trage- oder Stofftaschen, verwenden Sie ausnahmsweise Papier- oder Plastiktaschen aus dem jeweiligen Geschäft

Wenn Sie weitere Fragen zum Ablauf oder zur Organisation haben, kontaktieren Sie die Koordinationsstelle, das Familien-und Beratungszentrum der Stadt Rauschenberg - per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 01590-6105791.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Menschen, die sich ehrenamtlich für dieses Projekt engagieren!
Simone Berwanger

 ehrenamt

bus

rufbus

 

Selbständige, kleine und mittlere Unternehmen deren Existenz aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie gefährdet ist, können jetzt einen Zuschuss aus dem Soforthilfeprogramm des Landes Hessen beantragen.

Die Corona-Soforthilfe wird als einmaliger nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Sie beträgt inklusive der Bundesförderung bei

bis zu   5 Beschäftigten: bis zu 10.000 Euro,
bis zu 10 Beschäftigten: bis zu 20.000 Euro,
bis zu 50 Beschäftigten: bis zu 30.000 Euro.

Teilzeitbeschäftigte sind in Vollzeitäquivalente umzurechnen.

Die Höhe des Zuschusses ist abhängig von der Höhe des Liquiditätsengpasses, der durch die Folgen der Corona-Pandemie entstanden ist. Zuschussberechtigt sind Unternehmen, die steuerpflichtige Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit erwirtschaften, Angehörige freier Berufe, nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz versicherte Künstler sowie am Markt tätige Sozialunternehmen in der Rechtsform einer gGmbH.

Anträge können unter www.rpkshe.de/coronahilfe beim Regierungspräsidium Kassel ausschließlich online gestellt werden.

 

 

Ehrenamtliche Helfer, die Einkaufshilfen oder andere Unterstützung für Menschen leisten, die vom Corona-Virus besonders gefährdetet sind, stehen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Hilfe von Privatpersonen, Vereinen, Parteien oder Kommunen organisiert wird. Zuständiger Träger für alle Unterstützungsangebote die in hessischen Kommunen angeboten werden, ist die Unfallkasse Hessen.

Der Versicherungsschutz ist für die Kommunen und die Helfer beitragsfrei. Ein Merkblatt mit weiteren Informationen ist bei der Unfallkasse Hessen unter www.ukh.de erhältlich.

Simone Berwanger
Familien- und Beratungszentrum der Stadt Rauschenberg

 

Aufgrund der aktuellen Gesundheitsrisiken durch den Corona-Virus ist die Stadtverwaltung Rauschenberg - mit Ausnahme dringender Notfälle - bis auf weiteres für Besucher geschlossen.

Die Ansprechpartner sind weiterhin telefonisch zu den bekannten Dienstzeiten, donnerstags vorübergehend nur bis 16.00 Uhr, und per Email erreichbar. Die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner im Rathaus finden Sie HIER.

In dringenden Notfällen vereinbaren Sie bitte vorab telefonisch einen Besuchstermin.

30.03.2020

 

 

Helfer

 

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat für die Zeit der Corona-Pandemie den Kinderzuschlag angepasst, um die finanziellen Folgen für Familien abzumildern.

Durch den „Notfall-KiZ“ können Familien mit kleinem Einkommen pro Kind bis zu 185 Euro monatlich zusätzlich zum Kindergeld erhalten. Als kleines Einkommen gilt beispielsweise für eine Paarfamilie mit zwei Kindern ein Einkommen von etwa 1400 bis etwa 2400 Euro netto bei mittleren Wohnkosten.

Bei der Prüfung eines Antrags auf Notfall-KiZ wird ab sofort das Einkommen im letzten Monat - nicht mehr der Durchschnitt der letzten sechs Monate - zugrunde gelegt.
Für Anträge im April ist also das Einkommen von März relevant, für Anträge im Mai das Einkommen von April.

Beim Notfall-KiZ müssen Eltern zudem keine Angaben zum Vermögen machen, sofern sie kein erhebliches Vermögen haben. Der Notfall-KiZ kann auch von Selbständigen oder Eltern, die noch keine zwölf Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren, beantragt werden und gilt für den Zeitraum vom 01.04. bis 30.09.2020.

Weitere Informationen sind auf den Internetseiten des BMFSFJ unter www.bmfsfj.de erhältlich.

perspektiven