Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich


Liebe Internetnutzer,

ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz.

>> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Ortsvorsteher Bracht: Urlaubsvertretung
Brachts Ortsvorsteher Herr Koch ist vom 15.11. – 3.12.2018 im Urlaub. Herr Andreas Weichsel, Tel: 06427 9259254 übernimmt in dieser Zeit die Urlaubsvertretung.

Wir wünschen Ihnen eine gute Woche!
Blick Rathausturm Rauschenberg

Veranstaltungskalender

17Nov
17.11.2018 - 18.11.2018
Lesezeit Stadtbücherei
24Nov
24.11.2018 09:30
Aktionstag in Albshausen
24Nov
24.11.2018 20:00
Harfen-Konzert BIRD HOUSE
1Dez
1Dez
01.12.2018 16:30
Nikolauswanderung
Bracht

Öffentliche Sitzungen

Haupt- und Finanzausschuss
27. November 2018, 20 Uhr, Sitzungszimmer Rathaus (Schloßstr, 1) [Einladung]

button bauenwohnen
button carsharing
button freibad
button jugendpflege
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaermerauschenberg
button veranstaltungskalender
button wahlen

Baustelle Ernsthausen

Baustelle Ernsthausen 15 12

Nachdem die erste und zweite Schicht aufgetragen wurde, kam nun die Deckschicht mit 165°C auf die neue Fahrbahn. Walzen drücken die Teerschicht aufeinander. Teermaschinen und LKW arbeiten Hand in Hand. Kanaldeckel und Hydrantanschlüsse werden vorsichtig freigelegt, es ist eine Freude zusehen zu können, wie die Straße in Ernsthausen wächst. Langsam kann man erahnen, wie sich die neue Straße ins Bild des Stadtteils Ernsthausen einfügt.

Öffnungszeiten der Büchereien

 

Die Bücherei und das Verkehrsamt in Rauschenberg sind vom 21.12.2015 bis einschl. 03.01.2016 geschlossen.

Die Bücherei Bracht ist am 21.12.2015 letztmalig in diesem Jahr geöffnet. Erster Öffnungstag im neuen Jahr ist der 11. Januar 2016.

Die Öffnungszeiten der Büchereien Josbach und Schwabendorf entnehmen Sie bitte den örtlichen Aushängen.

Der Arbeitskreis „Wir alle in Rauschenberg“ informiert

 

Das Rauschenberger Café macht Weihnachtspause und bleibt deshalb ab 15. Dezember 2015 geschlossen. Mit neuem Schwung geht’s am 12. Januar 2016 weiter. Der Arbeitskreis wünscht eine schöne Weihnachtszeit, einen guten Start ins neue Jahr und freut sich über viele Café-Besucher.

Änderung der Sprechstunde des Marburger Vereins für Selbstbestim­mung und Betreuung e.V.

 

Der Marburger Verein für Selbstbestimmung und Betreuung e.V. weitet sein Bera­tungsangebot in Rauschenberg aus. Ab dem neuen Jahr bietet der Verein eine zweistündige Beratungszeit zum Thema Betreuungs- und Patientenverfügung sowie Vorsorgevollmacht an. Künftig wird die Sprechstunde immer am 2. Dienstag im Monat in den Räumen der Stadtbücherei Rauschenberg, Am Markt 2  von 11:00 bis 13:00 Uhr stattfinden. Die bisherige Sprechstunde entfällt.

Erster Beratungstermin im neuen Jahr ist

Dienstag, der 12. Januar 2016

Um telefonische Anmeldung und Terminvereinbarung wird gebeten. Während der Sprechstunde in Rauschenberg ist der Betreuungsverein unter der Tel.-Nr. 0174 9128003 zu erreichen. Außerhalb dieser Sprechstunde ist der Marburger Verein für Selbstbestimmung und Betreuung e.V. montags bis freitags von 9:00 – 12:00 Uhr und donnerstags von 16:00 – 18:00 Uhr unter der Tel.-Nr. 06421/166465-0 zu erreichen.

Ortsdurchfahrt Ernsthausen

20151210 091835

Die Ortsdurchfahrt in Ernsthausen wird derzeit auf die Asphaltierung vorbereitet. Die Arbeiten an den Randeinfassungen sind soweit fortgeschritten, dass am 14. Und 15.12. die Wolferoder Straße asphaltiert werden kann. Bis Anfang der übernächsten Woche wird zudem eine Gehwegseite hergestellt sein. Die Anwohner können dann gefahrlos die Landesstraße entlang gehen. Die Straße bleibt für den überörtlichen Fahrzeugverkehr voraussichtlich weiter gesperrt.

20151210 095755

 

Landkreis Marburg-Biedenkopf und Universitätsstadt Marburg sagen Danke mit der Ehrenamts-Card

460 EhrenamtsCard Landkreis

Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow sowie Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies überreichen die Karten an Ehrenamtliche

Marburg-Biedenkopf – Um den zahlreichen Ehrenamtlichen im Landkreis Marburg-Biedenkopf und in der Universitätsstadt Marburg etwas für ihren außerordentlichen Einsatz zurückzugeben, haben Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow und Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und 150 Menschen am Mittwochabend die Ehrenamts-Card überreicht. Beide empfingen die Engagierten aus allen Ecken des Landkreises mit einem musikalischen Programm in der Kreisverwaltung.

„Die heute Geehrten setzen sich in besonderem Maße und auf verschiedenen Wegen für das Gemeinwohl der Bevölkerung ein und machen vielen Menschen im Landkreis Marburg-Biedenkopf sowie in der Universitätsstadt Marburg das Leben leichter“, stellte Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow fest und Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies hob hervor: „Im Gegenzug möchten wir ihnen heute eine Freude machen und uns mit der Überreichung der Ehrenamts-Card bei den Ehrenamtlichen bedanken.“

EhrenamtsCard Rauschenberg

vl. Bürgermeister Michael Emmerich freut sich mit dem Ehrenamtskarteninhabern Elvira Schmid (Schwabendorf), Gefion Danowski (Rauschenberg) und Gerhard Happel (Josbach)

Die Inhaber der Ehrenamts-Card profitieren im gesamten Landkreis Marburg-Biedenkopf von Ermäßigungen und freien Eintritten für Veranstaltungen und Einrichtungen verschiedener Art. Voraussetzung für den Erhalt der Ehrenamts-Card ist ein überdurchschnittliches, rein bürgerschaftliches und seit mindestens fünf Jahren andauerndes Engagement von mindestens fünf Stunden pro Woche ohne den Erhalt einer Aufwandsentschädigung. Die Karte ist drei Jahre lang gültig und kann danach wieder beantragt werden.

In diesem Jahr verteilte der Landkreis 125 Exemplare, die Stadt Marburg händigte insgesamt 27 aus. So zahlreich die Ehrenamtlichen, so zahlreich auch die Tätigkeitsfelder: Die Einsätze reichten von diversen Turn-, Sport- und Heimatvereinen sowie Volkstanz- und Trachtengruppen über die DLRG und den DRK bis hin zur Katzenbabyrettung oder den Briefmarkenfreunden.

Moderator Sebastian Sack führte bereits zum zehnten Mal durch den Abend, der durch mehrere musikalische Darbietungen von Sängerin Aquilla Fearon aufgewertet wurde. Gegen Ende der Veranstaltung wurden zusätzlich auch im Hinblick auf die bevorstehende Weihnachtszeit noch einige Eintrittskarten, Gutscheine sowie ein Rucksack verlost.

Dr. MarkusMorr

Fachdienstleitung Presse- und Kulturarbeit

Freiwilligenagentur Marburg- Biedenkopf

jung u engagiert

Die Freiwilligenagentur Marburg- Biedenkopf hat mit Unterstützung des Landkreises  eine Facebook-Seite erstellt, um das Engagement bei jungen Menschen zu fördern. Die Seite ist eine Art Plattform, auf der sich Vereine, Initiativen, Projekte etc. vernetzen können.

Mit Hilfe der Facebookseite  wollen wir junge(n) Menschen:

  • auf Vereine und Initiativen im Landkreis aufmerksam machen und diese vernetzen
  • Hintergrundinformationen vermitteln
  • Erfahrungsberichte von Aktivitäten und Projekten präsentieren
  • über Aktionen und Veranstaltungen informieren
  • auf Angebote zum Mitmachen hinweisen

Um dies zu erreichen, benötigen wir die Mithilfe engagierter Leute, die bereit sind, ihre Tätigkeiten, Projekte, Vereine etc. vorzustellen. Gerne veröffentlichen wir auch Veranstaltungstermine oder Suchanfragen, um Unterstützer zu finden.

Wir freuen uns über jeden Beitrag, egal in welcher Form (Bilder, Videos, Texte). Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Kontaktdaten:

https://www.facebook.com/jungundengagiertmr/

Mailadresse für Facebook: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 06421/270516, 

Spendenübergabe nach Beendigung des I. Sanierungsabschnittes

DSC 0232b

An der Stadtkirche ist der I. Sanierungsabschnitt beendet. Dies war nun die Gelegenheit, dass der Förderverein Ev. Stadtkirche Rauschenberg e. V. Eine Spende für diese Arbeit überreichen konnte. An der Stadtkirche trafen sich Mitglieder des Kirchenvorstandes, Pfarrerin Wittich-Jung, Bürgermeister Michael Emmerich, Vorstandsmitglieder des Fördervereins, Architekt Weber und Herr Linne von der ausführenden Fachfirma.

Herr Weber berichtete zunächst von dem Ablauf der Planung, den Arbeiten und den sich daraus ergebenden Problemen, die zu bewältigen waren. Pfarrerin Wittich-Jung konnte ergänzen, dass nach der Mittelzusage durch den Kirchenkreis in Höhe von 54.000 Euro Dank der Zusage des Fördervereins eine Ausschreibung für Arbeiten von ca. 70.000 Euro erfolgen konnte. Sie ist zuversichtlich, dass in 2016 der II. Abschnitt der Sanierungsarbeiten beginnen kann.

Der Vorsitzende des Fördervereins Reinhold Gamb zeigte sich beeindruckt von den Arbeiten. „Mich beschleichen Gefühle von Ehrfurcht und Demut“ so führte er aus. Er war begeistert von den Arbeiten und wie sich nun dieser Teil der Stadtkirche darstellt. Sein Dank galt Allen, die dazu beigetragen haben, dass er nun zusammen mit dem Vorstandsmitglied Hilde Kreyling symbolisch die Spende von 20.000 Euro überreichen darf.

 

(c)Bild: Christa Gamb