Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich


Liebe Internetnutzer,

ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz.

>> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Vereinsbroschüre 2019
Interessierte Vereine aus Rauschenberg und allen Stadtteilen, die sich in der geplanten Vereinsbroschüre mit einem Vereinsportrait präsentieren möchten, werden gebeten bis spätestens Ende des Jahres eine kurze Mail an die Koordinatorin Miriam Prüßner (m.pruessner@rauschenberg.de) zu schicken.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Vorweihnachtszeit!
Symbolbild Weihnachtszeit

Veranstaltungskalender

13Dez
15Dez
15.12.2018 19:00
Weihnachtsfeier Ernsthausen
23Dez
23.12.2018 19:00
Spieleabend
27Dez
28Dez
28.12.2018 10:00
Winterwanderung
28Dez
28.12.2018 16:00
Würfelabend Ernsthausen
31Dez
31.12.2018 13:00
Silvesterwanderung

Öffentliche Sitzungen

Ortsbeirat Rauschenberg
Mittwoch, 12.12.2018 - 19 Uhr - Sitzungszimmer Rathaus.
[Einladung hier downloaden]

Stadtverordnetenversammlung
Montag, 17.12.2018 - 19:30 Uhr - Hotel Lindenhof, Rauschenberg.
[Einladung hier downloaden]

Gemeindefahrt 2019 nach Dresden

Die Stadt Rauschenberg bietet eine 4-tägige, organisierte Gemeindefahrt nach Dresden (19. - 22. Mai 2019) an. >> weiterlesen

button bauenwohnen
button carsharing
button freibad
button jugendpflege
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaermerauschenberg
button stellenausschreibung
button veranstaltungskalender
button wahlen

Landkreis Marburg-Biedenkopf und Universitätsstadt Marburg sagen Danke mit der Ehrenamts-Card

460 EhrenamtsCard Landkreis

Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow sowie Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies überreichen die Karten an Ehrenamtliche

Marburg-Biedenkopf – Um den zahlreichen Ehrenamtlichen im Landkreis Marburg-Biedenkopf und in der Universitätsstadt Marburg etwas für ihren außerordentlichen Einsatz zurückzugeben, haben Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow und Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und 150 Menschen am Mittwochabend die Ehrenamts-Card überreicht. Beide empfingen die Engagierten aus allen Ecken des Landkreises mit einem musikalischen Programm in der Kreisverwaltung.

„Die heute Geehrten setzen sich in besonderem Maße und auf verschiedenen Wegen für das Gemeinwohl der Bevölkerung ein und machen vielen Menschen im Landkreis Marburg-Biedenkopf sowie in der Universitätsstadt Marburg das Leben leichter“, stellte Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow fest und Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies hob hervor: „Im Gegenzug möchten wir ihnen heute eine Freude machen und uns mit der Überreichung der Ehrenamts-Card bei den Ehrenamtlichen bedanken.“

EhrenamtsCard Rauschenberg

vl. Bürgermeister Michael Emmerich freut sich mit dem Ehrenamtskarteninhabern Elvira Schmid (Schwabendorf), Gefion Danowski (Rauschenberg) und Gerhard Happel (Josbach)

Die Inhaber der Ehrenamts-Card profitieren im gesamten Landkreis Marburg-Biedenkopf von Ermäßigungen und freien Eintritten für Veranstaltungen und Einrichtungen verschiedener Art. Voraussetzung für den Erhalt der Ehrenamts-Card ist ein überdurchschnittliches, rein bürgerschaftliches und seit mindestens fünf Jahren andauerndes Engagement von mindestens fünf Stunden pro Woche ohne den Erhalt einer Aufwandsentschädigung. Die Karte ist drei Jahre lang gültig und kann danach wieder beantragt werden.

In diesem Jahr verteilte der Landkreis 125 Exemplare, die Stadt Marburg händigte insgesamt 27 aus. So zahlreich die Ehrenamtlichen, so zahlreich auch die Tätigkeitsfelder: Die Einsätze reichten von diversen Turn-, Sport- und Heimatvereinen sowie Volkstanz- und Trachtengruppen über die DLRG und den DRK bis hin zur Katzenbabyrettung oder den Briefmarkenfreunden.

Moderator Sebastian Sack führte bereits zum zehnten Mal durch den Abend, der durch mehrere musikalische Darbietungen von Sängerin Aquilla Fearon aufgewertet wurde. Gegen Ende der Veranstaltung wurden zusätzlich auch im Hinblick auf die bevorstehende Weihnachtszeit noch einige Eintrittskarten, Gutscheine sowie ein Rucksack verlost.

Dr. MarkusMorr

Fachdienstleitung Presse- und Kulturarbeit

Freiwilligenagentur Marburg- Biedenkopf

jung u engagiert

Die Freiwilligenagentur Marburg- Biedenkopf hat mit Unterstützung des Landkreises  eine Facebook-Seite erstellt, um das Engagement bei jungen Menschen zu fördern. Die Seite ist eine Art Plattform, auf der sich Vereine, Initiativen, Projekte etc. vernetzen können.

Mit Hilfe der Facebookseite  wollen wir junge(n) Menschen:

  • auf Vereine und Initiativen im Landkreis aufmerksam machen und diese vernetzen
  • Hintergrundinformationen vermitteln
  • Erfahrungsberichte von Aktivitäten und Projekten präsentieren
  • über Aktionen und Veranstaltungen informieren
  • auf Angebote zum Mitmachen hinweisen

Um dies zu erreichen, benötigen wir die Mithilfe engagierter Leute, die bereit sind, ihre Tätigkeiten, Projekte, Vereine etc. vorzustellen. Gerne veröffentlichen wir auch Veranstaltungstermine oder Suchanfragen, um Unterstützer zu finden.

Wir freuen uns über jeden Beitrag, egal in welcher Form (Bilder, Videos, Texte). Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Kontaktdaten:

https://www.facebook.com/jungundengagiertmr/

Mailadresse für Facebook: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 06421/270516, 

Spendenübergabe nach Beendigung des I. Sanierungsabschnittes

DSC 0232b

An der Stadtkirche ist der I. Sanierungsabschnitt beendet. Dies war nun die Gelegenheit, dass der Förderverein Ev. Stadtkirche Rauschenberg e. V. Eine Spende für diese Arbeit überreichen konnte. An der Stadtkirche trafen sich Mitglieder des Kirchenvorstandes, Pfarrerin Wittich-Jung, Bürgermeister Michael Emmerich, Vorstandsmitglieder des Fördervereins, Architekt Weber und Herr Linne von der ausführenden Fachfirma.

Herr Weber berichtete zunächst von dem Ablauf der Planung, den Arbeiten und den sich daraus ergebenden Problemen, die zu bewältigen waren. Pfarrerin Wittich-Jung konnte ergänzen, dass nach der Mittelzusage durch den Kirchenkreis in Höhe von 54.000 Euro Dank der Zusage des Fördervereins eine Ausschreibung für Arbeiten von ca. 70.000 Euro erfolgen konnte. Sie ist zuversichtlich, dass in 2016 der II. Abschnitt der Sanierungsarbeiten beginnen kann.

Der Vorsitzende des Fördervereins Reinhold Gamb zeigte sich beeindruckt von den Arbeiten. „Mich beschleichen Gefühle von Ehrfurcht und Demut“ so führte er aus. Er war begeistert von den Arbeiten und wie sich nun dieser Teil der Stadtkirche darstellt. Sein Dank galt Allen, die dazu beigetragen haben, dass er nun zusammen mit dem Vorstandsmitglied Hilde Kreyling symbolisch die Spende von 20.000 Euro überreichen darf.

 

(c)Bild: Christa Gamb 

Verkehrssicherheit im Kindergarten

Die Aktion „Spaß auf der Straß‘: Mit Sicherheit“ des Verein für Verkehrserziehung Deutschland e.V. hat in Kooperation mit dem VFV Institution für Verkehrssicherheit EWIV ein Bilderbuch für Kinder ab 5 Jahren herausgegeben.

19 dieser Bücher, in dem Moritz und Luise über Ihre Erfahrungen und den Gefahren im Straßenverkehr berichten, wurden von drei hiesigen Unternehmen gespendet.

In einer kleinen Feier, bei der die Kinder des Kindergartens in der Kernstadt Weihnachtslieder sangen, wurde auch stellvertretend für die beiden Einrichtungen in Bracht und Ernsthausen diese Bücher durch die Spender übergeben.

kiga Verkehrsbuch

Wir danken den Firmen Starkon Metalbau GmbH, Raumausstattung und Restauration antiker Möbel Markus Jesberg und Schornsteinfegermeister Klaus Ludwig für ihr soziales Engagement.

Jetzt läufts - Nahwärme Rauschenberg

20151127 112421

Wie wir aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, ist der erste Hausanschluss an die Nahwärme Rauschenberg erfolgreich angeschlossen worden. Passend zur Eröffnung der Weltklimakonferenz in Paris wird seit gestern Abend 30.11.2015 17:00 Uhr das erste Haus in Rauschenberg klimaneutral mit Wärme aus dem neuen Nahwärmenetz versorgt. In den kommenden Tagen werden nach und nach alle bestehenden Hausanschlüsse an das Netz angeschlossen. Der Winter kann nun kommen.  

 

Update

 Die insgesamt gemeinsam 60 000 Liter fassenden Edelstahlausgleichsbehälter für die Nahwärme Rauschenberg wurden auf ihrem Betonfundament an der Kratz'schen Scheune aufgestellt und werden nun mit dem Energiehaus des Nahwärmenetzes verbunden. 

 

Nikolauskonzert in Josbach

Anlässlich des Besuches von Bischof Nikolaus von Myra veranstaltet die Evangelische Kirchengemeinde Rauschenberg-Josbach am 6. Dezember um 16.30 Uhr ein Nikolauskonzert.

Bläser, Sängerinnen und Sänger, Gitarristinnen aus Josbach und Umgebung haben sich auf diesen hohen Besuch vorbereitet.

Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende für den Bau des barrierefreien Zugangs zur Kirche gebeten.

Im Anschluss an das Konzert findet am Gemeindesaal wie gewohnt ein kleiner Umtrunk statt, bei dem es auch Gegrilltes zu verzehren gibt.

Geld für Einrichtung und Spiele

IMAG1488

Ivana Schauß, Parlamentarierin des Jugendparlament des Landkreises Marburg-Biedenkopf, setzte sich bei der Verteilung von Fördergeldern zugunsten von Jugendarbeit im Landkreis nachdrücklich für eine Berücksichtigung der neuen Jugendräume in der Kratz’schen Scheune in Rauschenberg ein. Und Ihr Bemühen fruchtete. Sie konnte einen Zuschuss in Höhe von 500,-€ für Einrichtungsgegenstände und Spiele für die offene Jugendarbeit dem Stadtjugendpfleger Stefan Ullrich überreichen. Eine weitere unerwartete Geldspende wurde im Rahmen des Burgwaldmarathons durch den Verein LDT e.V. Rauschenberg überreicht. Auch diese Spende wurde in die Ausgestaltung der Jugendräume und Spiele eingebracht.  

Der Stadtjugendpfleger ist begeistert von so viel Engagement und bedankt sich bei allen Spendern. 

Stimmbildungsseminar des Sängerkreis Wohratal in Momberg

Nanni Byl

Am 7. November fand in Momberg ein Stimmbildungsseminar statt. Die Sängerkreise Wohratal und Kurhessen wechseln sich bei der Organisation ab. In diesem Jahr war der Sängerkreis Wohratal federführend. Er hatte Nanni Byl, Jazzsängerin und Dozentin für Chormusik, aus Wiesbaden engagiert. Die Anmeldeflut zu diesem Seminar war überwältigend, so dass man eine Warteliste anlegen mußte. Der Gemischte Chor Momberg übernahm die Organisation vor Ort. Beispielhaft organisierten sie das Equipment für diese Veranstaltung. Ebenso versorgten sie die Teilnehmer des Seminars mit einem kleinen Imbiss. Dafür dankt Ihnen der Sängerkreis Wohratal. An die 100 Sänger und Sängerinnen waren zu dieser Veranstaltung erschienen. Philipp Imhof, Kreischorleiter im Sängerkreis Wohratal begrüßte Nanni Byl. Eine Unbekannte ist sie jedoch nicht, einige Sängerinnen kannten sie bereits von anderen Workshops. Zu denen die überhaupt das erste Mal bei einer solchen Veranstaltung dabei waren gehörte Joachim Fokuhl ( 22 Jahre). Auf die Frage was ihn dazu bewogen hatte, dort mitzumachen erklärte er, dass er aus Rauschenberg käme und man dort anlässlich der 750 Jahrfeier im nächsten Jahr einen Männerchor aus der Burschenschaft heraus zusammengestellt hat. Dieser wird in einem der Gewölbekeller auftreten. Bei den Proben lud Monika Friedrich (Vorsitzende des SK Wohratal) dazu ein, dieses Stimmbildungsseminar zu besuchen. Vorerst skeptisch darüber, ob er, als völlig Unerfahrener, überhaupt zu den anderen Sängern passen würde, siegte die Neugier und er meldete sich an. In Momberg war er dann völlig überrascht darüber dass fast 100 Sänger und Sängerinnen anwesend waren.

Stimmbildung nanni Byl 2015

Die zweite Überraschung war, dass entgegen seiner Annahme es würde viel Theoretisches vermittelt werden, dies sofort von Nanni Byl zerschlagen wurde. Nach der Begrüßung und Vorstellung ging es direkt mit Aufwärmtipps für die Stimme los. Es folgten vier fantastische Lieder, in denen sie immer wieder neue Tricks und Tipps mit einbaute, so dass er von diesem Nachmittag schier überwältigt gewesen wäre. Da es ihm so gut gefallen und so viel Spaß gemacht hat, überlegt er in einen Männerchor zu gehen. Für viele Teilnehmer war es sehr erfreulich dass sie bei diesem Seminar nicht das Gefühl hatten, nicht mithalten zu können. Der überwiegende Teil bei dieser Veranstaltung waren Laiensänger, die die Lieder übers Zuhören lernen und nicht nach Noten singen. Nanni Byl hat es verstanden, auf alle einzugehen. Trotz der hohen Anzahl an Teilnehmern herrschte im Dorfgemeinschaftshaus eine angenehme Stille. Sie verstand es mit ihrer wunderbaren warmen Stimme, ihrer ruhigen und besonnenen Art alle Teilnehmer in ihren Bann zu ziehen und für eine herrliche Atmosphäre zu sorgen, so dass das Singen ungeheuren Spaß machte.

Bericht: Monika Friedrich und Joachim Fokuhl