Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Verteilung der aktuellen Corona-Fälle auf die Kommunen des Landkreises

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf informiert bezüglich der aktuellen Corona-Zahlen auch über die Verteilung der Fälle auf die Kommunen (u.a. Rauschenberg).

                                                                                                        ---------------------------------

Umstellung von den gelben Säcken auf die gelben Tonnen ab 2021

Die Umstellung ist für den Zeitraum vom 01.01.2021 bis zum 28.02.2021 vorgesehen. Bis zum Abschluss der Tonnenverteilung stehen den Bürgern/Bürgerinnen weiterhin die gelben Säcke zur Verfügung. Nach Abschluss der Tonnenverteilung wird es keine zusätzlichen Säcke durch die Stadtverwaltung geben (mehr).

                                                                                                      --------------------------------

Bargeldlose Zahlung im Rathaus

Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtkasse sowie beim Einwohnermeldeamt auch bargeldlos bezahlen. Dazu stehen Kartenterminals zur Verfügung die bei kleineren Beträgen auch einen kontaktlosen Zahlungsvorgang ermöglichen. Unterstützt werden Girocard (ehemals EC-Karte), Mastercard, VISA, Maestro und VPay.

                                                                                                       ----------------------------------

K 9: Fahrbahnsanierung zwischen Kirchhain-Sindersfeld und Rauschenberg -  Vollsperrung ab dem 9. November

(mehr)

                                                                                                       ----------------------------------

Büchereien geschlossen

Die Einschränkungen bzw. Schließungen wegen der aktuellen Corona–Situation machen auch vor den städtischen Büchereien nicht halt. Ab sofort sind alle städtischen Büchereien bis einschl. 30. November 2020 geschlossen. Mit dieser Maßnahme soll den dringenden Empfehlungen bzw. Vorschriften der übergeordneten Behörden entsprochen werden.


 

Veranstaltungskalender

Aufgrund der derzeitigen Situation haben wir den Veranstaltungskalender auf unserer Website vorübergehend deaktiviert.

Sobald die Situation es zulässt, werden wir aktualisierte Veranstaltungsinformationen veröffentlichen.

logo

button bauenwohnen
button familiienzentrum 2
button jugendpflege
button carsharing
button freibad
 
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button veranstaltungskalender
button wahlen

Online-Vortrag "Die Kunst im richtigen Tempo zu leben"

Der Fachdienst Wirtschaftsförderung des Landkreises Marburg-Biedemkopf lädt für den 10. Dezember 2020 von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr zu einem Online-Vortrag des Neurowissenschaftlers Dr. Volker Busch zum Thema "Die Kunst im richtigen Tempo zu leben" ein (mehr).

Jugendpflege„at home“: "Leseecken"

LiebLogo Jugendpflege Rauschenberge Kinder!

In dieser Woche habt Ihr wieder sehr fleißig mitgebastelt und wir haben jede Menge tolle Bilder für unsere Collage erhalten. Den Rückmeldungen zufolge hattet Ihr auch ziemlich viel Spaß dabei. Das freut uns natürlich sehr. Hier nun die Collage der eingegangenen Bilder Eurer Leseecken. Und wie schon in den vergangenen Wochen sind die Ergebnisse wieder sehr schön geworden. Auch haben einige von Euch kreative eigene Leseecken entwickelt, wirklich toll. Ab kommender Woche wird Jugendpflege „at home“ dann ganz unter dem Motto # Weihnachtswerkstatt stehen. In den nächsten vier Wochen gibt es dann tolle Bastelideen rund um das Thema Weihnachten. Das aktuelle Bastelangebot gibt es wie in jeder Woche wieder am Mittwoch bzw. am Donnerstag. Wenn Ihr bis Donnerstagnachmittag noch kein Material bekommen habt, dann meldet Euch bitte. Und wie immer noch die Anmerkung, dass die Aktion kostenlos ist und alle, die Lust haben, gerne noch mitmachen können. Auch könnt Ihr - solange der Vorrat reicht - das BastelmaLeseecken webterial aus den letzten Bastelangeboten bekommen. Wenn Ihr also neu dabei seid oder eine der letzten Aktionen verpasst habt, dann meldet Euch einfach per WhatsApp/Telefon unter der Nummer 0162-4014840 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Alle Videos mit den nötigen Informationen und Anleitungen findet Ihr unter www.rauschenberg.de in der Rubrik Jugendpflege im Bereich Spiel- und Bastelgruppen.

In der Collage für die Rauschenberger Nachrichten werden allerdings immer nur die Bilder des aktuellen Bastelangebots gezeigt.

Wichtig! Bilder, die mit in die Collage sollen, müssen bitte bis spätestens Montagabend eingegangen sein, da der Beitrag bis Dienstagmittag in der Redaktion der Rauschenberger Nachrichten sein muss und wir noch Zeit benötigen, um die Collage vorher zu erstellen.

Wir würden uns freuen, von Euch zu hören.

Bleibt gesund und viel Spaß beim Basteln.

Euer Jugendpflegeteam ;-)

Collage Leseecken

Zum 100. Geburtstag von Fritz Walter

DGerhard Badouiner Schwabendorfer Gerhard Badouin erinnert sich an das Fußballspiel mit Fritz Walter und dem 1. FC Kaiserslautern am 2. August 1952 in Kirchhain

Am 31. Oktober 2020 wäre Fritz Walter, Ehrenspielführer der deutschen Fußballnationalmannschaft, 100 Jahre alt geworden. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 1954 in Bern Weltmeister durch einen 3:2 Sieg gegen den damaligen Favoriten Ungarn. Dieser Sieg ging als „Wunder von Bern“ in die deutsche Fußballgeschichte ein. Mit seinem 1. FC Kaiserlautern und der nach ihm benannten „Walter-Elf“ wurde er zweimal Deutscher Fußballmeister. Später ging er auch als Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft in die Fußballgeschichte ein. Insgesamt 61 Länderspiele bestritt er für Deutschland. Der Betzenberg in Kaiserslautern trägt heute den Namen „Fritz-Walter-Stadion“. Viele wissen nicht, dass Fritz Walter im Jahre 1952 mit seinem 1. FCK auch einmal auf dem Kirchhainer Sportplatz seine Fußballkünste zeigte. Ein Jahr vorher war der 1. FCK Deutscher Fußballmeister geworden.

Am 2. August 1952 trat der 1. FC Kaiserslautern gegen Hessen Kassel, damals in der zweiten Liga Süd, an. Dies war der sportliche Höhepunkt der 600-Jahr-Feier der Stadt Kirchhain. 12.000 Zuschauer umsäumten den Sportplatz, einer von ihnen war der Schwabendorfer Gerhard Badouin, der sich gut an dieses emotionale Ereignis erinnert:

„1952, als kleiner Junge, habe ich dieses Spiel in der Tat verfolgen können, und das kam so: Mein Vater, der in Schwabendorf eine Schreinerei hatte, hatte einen damals üblichen Lieferwagen, einen „Goliath“ als Dreirad. Mein Vater hatte die Eigenschaft, zu besonderen sportlichen Aktionen auch mal mit dem Dreirad hinzufahren, zum Beispiel zum Schottenring, wo Motorradrennen stattfanden oder in diesem Fall auch nach Kirchhain, als die Fritz Walter-Elf gegen Hessen Kassel gespielt hat. Und das war dann oft so, dass auf der Ladefläche hinten unter dem Verdeck ein paar Strohballen deponiert wurden und auf diesen Strohballen saßen dann noch sechs oder acht Schwabendorfer, die mit uns nach Kirchhain gefahren sind. Ich als kleiner Junge, sieben Jahre alt damals, habe die Gelegenheit bekommen, ziemlich vorne vor den Erwachsenen zu sitzen, entlang der damals kleinen Laufbahn nur wenige Meter, vielleicht 20 Meter, von den Mannschaften entfernt, die dann eingelaufen sind, und habe so dieses wunderbare Spiel verfolgen können. Es ist bei mir im Gedächtnis geblieben bis in die heutige Zeit. Fritz Walter war für mich von dem Tag an ein Idol bis in seine Zeit in der Nationalmannschaft, was sich natürlich über das Endspiel 1954 hinaus fortgesetzt hat.

Aber das ist damit noch nicht zu Ende. Ich habe ja als Schwabendorfer Fußballspieler in den 80er Jahren dann die Gelegenheit gehabt, mit unserer Mannschaft gegen eine Traditionsmannschaft spielen zu können, und in dieser Traditionsmannschaft spielte tatsächlich auch dann der damals jüngste Lauterer aus der Mannschaft der „Roten Teufel“, der Horst Eckel. Und nach dem Spiel habe ich die Gelegenheit genutzt, mich neben Horst Eckel setzen zu können, und ich spreche ihn an „Hör mal Horst, ich habe Euch schon mal als kleiner Junge hier in der Region Fußballspielen sehen, damals in Kirchhain gegen Hessen Kassel.“ „Ja“, sagt Horst Eckel, „ich kann mich gut erinnern an dieses Spiel, in dem ich sogar ein Tor geschossen habe“. Das war mir nicht mehr in Erinnerung, ich wusste nur noch, dass Fritz Walter damals einen Elfmeter versenkt hatte.

Für mich hatte sich mit Horst Eckel zu diesem wunderbaren Erlebnis aus 1952, das ich bis heute im Gedächtnis behalten habe, ein Kreis geschlossen.“

Text und Interview: Herbert SchildwächterFCK 52

Fritz Walter mit dem 1. FCK und Hessen Kassel beim Einlauf zum Spiel am 2. August 1952 auf dem Kirchhainer Sportplatz

 

Französische Weihnachtskrippe im Dorfmuseum Schwabendorf

Krippe AusschnittWie schon in den Vorjahren präsentiert das Daniel-Martin-Haus in Schwabendorf ab dem kommenden Sonntag (1. Advent) erneut im Schaufenster des Museums die große französische Weihnachtskrippe. Neben der Heiligen Familie bilden über 50 Krippenfiguren und viele Tiere aus der Provence das Krippenbild.
Die provençalische Krippe ist eine Darstellung des ganzen Dorfes. Die Heilige Familie ist biblisch gekleidet, jedoch die gabenbringenden Dorfbewohner wie die Vertreter des Handwerkes, also der Bäcker, der Müller, der Schäfer, der Seidenweber, die Marktfrau und die Fischer oder Jäger, auch der Bürgermeister und die Dorfmusikanten, gehören in der jeweils ortstypischen Tracht zur Krippe dazu - Figuren, die man überall unter dem Begriff „santons“ kennt.
Während der Französischen Revolution wurden die Weihnachtskrippen in den Kirchen als religiöse Veranstaltung verboten, in den Familien verzichtete man aber kaum auf die Krippen. Erst unter Napoleon Bonaparte wurde dieses Verbot aufgehoben und die Weihnachtskrippen erlangten eine neue Blütezeit. So entstand in der Hafenstadt Marseille 1803 auch der erste große „Santonsmarkt“.
Die Santons wurden anfangs vorwiegend aus Holz mit Kopf und Händen aus Ton angefertigt, üblich war eine Größe aus 5-8 cm. Heute gibt es Santons in allen Größen, angekleidet oder bemalt in den Trachten der Provence, zumeist allein aus Ton gefertigt. Große provençalische Weihnachtskrippen findet man in den Kirchen von Marseille, Avignon und Aix-en-Provence.
Das Schaufenster im Dorfmuseum mit dem Weihnachtsbild und der Krippe wird ab dem 1. Advent festlich beleuchtet und dann bis zum 6. Januar täglich ab 16.00 und bis 21.30 Uhr für die großen und kleinen Besucher zu bewundern sein.

Gerhard Badouin, Sigrid Reekers

Kosten für die Reparatur von Wasserhausanschlussleitungen

Kosten für die Reparatur von Wasserhausanschlussleitungen

Nach der Wasserversorgungssatzung der Stadt Rauschenberg sind die Grundstückseigentümer unter anderem erstattungspflichtig für Reparaturen, die an der Hausanschlussleitung vorgenommen werden (§ 25). Die Hausanschlussleitung ist die Leitung von der Hauptversorgungsleitung – beginnend an der Abzweigstelle – bis zur Hauptabsperreinrichtung hinter der Messeinrichtung (Wasserzähler), einschließlich der Verbindungsstücke zur Versorgungsleitung (§ 2).

Das heißt, dass die Grundstückseigentümer für alle Reparaturen die bei einem Wasserrohrbruch zwischen der Hauptleitung und ihrer Wasseruhr entstehen aufzukommen haben, egal ob die Anschlussleitung auf ihrem Grundstück oder im öffentlichen Bereich liegt.

Grundstückseigentümer haben die Möglichkeit diese Kosten im Rahmen ihrer Wasserleitungsversicherung mitzuversichern. Da bei einem Wasserrohrbruch durchaus Kosten von bis zu 5.000 Euro entstehen können, bitten wir alle Grundstückseigentümer zu prüfen, ob sie diese Leistungen mitversichert haben bzw. sich mit ihrer Versicherung wegen eines Angebotes in Verbindung zu setzen. Danach können Sie entscheiden, ob Ihnen das Angebot ihrer Versicherung angemessen erscheint oder ob sie das Risiko eines möglichen Wasserrohrbruchs selbst tragen wollen.

 

Michael Emmerich
 - Bürgermeister -

*** 116117 ***

Im Herbst und Winter haben Erkältungen und Grippe Hochkonjunktur. Schon ohne die Coronapandemie ist es wichtig in dieser Zeit besonders auf sich zu achten und niemanden anzustecken.

Wegen des Coronavirus gilt dies noch einmal mehr. Gehen Sie deshalb bei Erkältungssymptomen wie Husten, Schnupfen oder Fieber außerhalb der Sprechzeiten nie direkt in eine Zentrale des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes, sondern rufen Sie immer zuerst die

116117

an. Dort wird man Ihnen helfen.

Und bleiben Sie gesund!

www.bereitschaftsdienst-hessen.de

flyer

Einfahrt zum Auftanken

 

044Einfahrt zum Auftanken,

so hieß der Titel des Kooperationsraumgottesdienst, der am 18.Oktober 2020 stattfand.

Da wir aufgrund der Coronapandemie keinen Gottesdienst in bekannter Weise feiern konnten, hatten sich die Organisatoren viele Gedanken gemacht, trotz allem einen solchen Gottesdienst stattfinden zu lassen.

Die Idee, den Gottesdienst als Autogottesdienst zu feiern, war sehr gut und die Vorbereitungen dazu liefen an. Das Feld in Bracht bot sich gut dafür an und viele helfende Hände waren da, um alles herzurichten. Und so konnte man bei herrlichstem Sonnenschein nach Bracht fahren. Und viele kamen.

011Von den Freiwilligen der Feuerwehr Bracht wurde man auf seine Parkposition eingewiesen und man erhielt einen Briefumschlag mit Liedblatt und Teilnahmebescheinigung. Den Briefumschlag konnte man am Schluss des Gottesdienstes nutzen, um seine Kollekte darein zu legen. Diese warf man dann bei der Ausfahrt in die bereitstehenden Behälter.

Auf dem Liedblatt standen auch Hinweise, wie die Teilnehmer des Auto-Gottesdienstes sich während des Gottesdienstes bemerkbar machen konnten. Einmal Hupen für das Amen, Lichthupe für das Halleluja, der Warnblinker bei den einzelnen Fürbitten und wer applaudieren wollte, konnte den Scheibenwischer einschalten.

Außerdem gab es noch die Möglichkeit, über eine Handynummer ein eigenes Gebetsanliegen für die Fürbitten zu senden.

022Vier Pfarrer feierten mit uns diesen etwas anderen Gottesdienst. Es waren Pfarrer Müller aus Schwabendorf-Bracht, Pfarrer Rocher aus Halsorf- Albshausen, Pfarrerin Lange aus Josbach-Hatzbach-Wolferode-Burgholz und Pfarrer Noll aus Rauschenberg-Ernsthausen.

Die Dialogpredigt ging über verschiedene biblische Erzählungen über Begegnungen von Menschen mit Jesus. Einem Film gleich, mit verschiedenen Szenen. Auch wir können mit unserem Leben diesen Film mit weiteren Szenen weiterdrehen.

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor aus Bracht, der wunderschöne Lieder spielte und die alle in ihren Autos mitsingen konnten.

Die Idee, nach dem Gottesdienst noch zu bleiben, um bei Kuchen, den man am Bäckerauto der Firma Bubenheim kaufen konnte, wurde gerne angenommen. Im Anschluss daran spielten dann die „Dekohirsche“ aus Rauschenberg, die auch die Technik für den Gottesdienst bereitgestellt hatten.

033Es bleibt noch Danke zu sagen an Familie Althainz, die die Wiese und den Wagen, auf dem die Pfarrer saßen, zur Verfügung gestellt haben, der freiwilligen Feuerwehr Bracht, dem Posaunenchor Bracht, den Dekohirschen, der Bäckerei Bubenheim, auch für ihre Spende und allen anderen, die durch Aufbau und Bereitstellung von Materialien zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen haben.

Aber auch ein Dankeschön an alle, die zum Autogottesdienst nach Bracht gekommen sind und an die, die sich Gedanken gemacht haben, einen Kooperationsraumgottesdienst in diesen Zeiten möglich zu machen.

Eva-Maria Klingelhöfer, Rauschenberg

"Schatzkiste": Kleidung für Wiedereröffnung des Second-Handladens spenden

DeSchatzkisterzeit sind Helga Preuß, Regine Gimmler und Gisela Büttner - die fleißigen Helferinnen des Rauschenberger Secondhandladens "Schatzkiste" - am Gestalten und Einräumen: Nach einem Wasserschaden mussten Ladenfläche und Nebenräume aufwendig saniert werden: unter anderen mit neuem Boden, neuen Innentüren und neuer Tapete. Doch bevor mit der Wiedereröffnung im Dezember - der Termin wird noch bekannt gegeben - die „Schatzkiste“ Secondhand-Kleidung für Damen, Herren, Kinder und Babys sowie Accessoires, Aktionsware und andere "Schätzchen" zu günstigen und fairen Preisen bietet, wird Hilfe in alt bewährter Form benötigt: Spenden von Kleidung.

So lange die „Schatzkiste“ noch nicht wieder geöffnet ist, können die Kleidungsstücke dienstags und donnerstags von 11 bis 12 Uhr im Laden bei Helga Preuß abgegeben werden. Adresse: Schmaleichertorstraße 4, 35282 Rauschenberg

Manfred Günther, Erster Stadtrat

 

 

Demnächst ist die “Schatzkiste” wieder für ihre Kundinnen und Kunden geöffnet

- allerdings im Innenraum völlig neu gestaltet.