Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich


Liebe Internetnutzer,

ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz.

>> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Ortsvorsteher Bracht: Urlaubsvertretung
Brachts Ortsvorsteher Herr Koch ist vom 15.11. – 3.12.2018 im Urlaub. Herr Andreas Weichsel, Tel: 06427 9259254 übernimmt in dieser Zeit die Urlaubsvertretung.

Wir wünschen Ihnen eine gute Woche!
Blick Rathausturm Rauschenberg

Veranstaltungskalender

17Nov
17.11.2018 - 18.11.2018
Lesezeit Stadtbücherei
17Nov
Bracht
18Nov
18.11.2018 14:00 - 17:00
Schwabendorfer Museum
24Nov
24.11.2018 09:30
Aktionstag in Albshausen
24Nov
24.11.2018 20:00
Harfen-Konzert BIRD HOUSE

Öffentliche Sitzungen

Haupt- und Finanzausschuss
27. November 2018, 20 Uhr, Sitzungszimmer Rathaus (Schloßstr, 1) [Einladung]

button bauenwohnen
button carsharing
button freibad
button jugendpflege
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaermerauschenberg
button veranstaltungskalender
button wahlen

Öffentliche Sitzung: Haupt- und Finanzausschuss am 27. November 2018

Sitzung HFA 20181127

Seniorentreffpunkt Rauschenberg: Weihnachtsfeier am 1. Dezember

Bitte beachten Sie:
Aufgrund des Weihnachtmarktes in Rauschenberg kann der Bus nicht wie angekündigt die Haltestelle „Marktplatz“ anfahren. Ersatzweise wird der Bus die Teilnehmer/-innen an der Ecke „Auf der Neustadt/Bahnhofstraße“ abholen. Wir bitten freundlich um Beachtung.Seniorentreff Rauschenberg Weihnachtsfeier2018

Rauschenberger Carsharing als günstige Alternative zu steigenden Benzinpreisen

Web Treibstoffengpass RauschenbergerCarsharingAlsAlternativeWie in der Presse bereits in den vergangenen Tagen berichtet wurde, kam es und kann es zu Treibstoff-Engpässen an Tankstellen kommen. Bedingt durch den geringen Niederschlag in den vergangenen Monaten hat der Rhein zurzeit Niedrigwasser. Schiffe können nur noch deutlich weniger Benzin, Diesel und Heizöl transportieren als gewohnt. Dies hat zur Folge, dass es an Tankstellen zu Lieferengpässen kommen kann.

Das Rauschenberger Carsharing bietet Ihnen in diesem Fall eine gute und günstigere Alternative, denn unsere beiden Autos fahren mit Ökostrom. Sie sind somit nicht nur umweltfreundlicher, sondern fahren auch unabhängig von der momentanen Treibstoff-Situation. Die Anmeldung zum Carsharing ist dabei denkbar einfach: einfach im Internet auf der Plattform AZOWO unter https://regiomobil.azowo.com einen Account erstellen. Anschließend lassen Sie Ihre Führerscheindaten einmalig in der Stadtverwaltung Rauschenberg (Ansprechpartnerin: Miriam Prüßner, Tel.: 06425 / 9239 29, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bestätigen und erhalten einen kleinen Chip auf Ihren Führerschein. Im letzten Schritt wird Ihr Account in der Regel innerhalb weniger Stunden freigeschaltet. Nach erfolgreicher Freischaltung können Sie ganz bequem über das AZOWO-Portal im Internet oder über die dazugehörige AZOWO-App eines unserer beiden Elektroautos buchen. Öffnen und schließen lässt sich das gebuchte Auto über Ihren Chip auf dem Führerschein. In Rauschenberg haben wir seit kurzem zwei verschiedene Standorte: eines der beiden Elektroautos befindet sich an der Station „Autohaus Horst“, das andere finden Sie ganz zentral am Rauschenberger Marktplatz. Sollte ein Problem bei der Buchung oder mit einem der beiden Fahrzeuge auftreten, erhalten Sie unter folgenden Notfallnummern Hilfe:
>> Probleme mit dem Fahrzeug: 0152 - 63 666 80  oder  0176 - 444 599 92 (Autohaus Horst)
>> Probleme bei der Buchung: 06695 / 832 99 71 (RegioMobil)

Eine genaue Anleitung zum Carsharing in Rauschenberg finden Sie auf unserer Homepage unter: www.rauschenberg.de

Und nicht vergessen: Nach der Fahrt das Elektroauto bitte über die Ladesäule am entsprechenden Standort wieder aufladen. Der nachfolgende Nutzer wird es Ihnen danken. Wir wünschen Ihnen eine stets gute und sichere Fahrt!

Text und Foto: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg


Schwabendorfer Museum: öffnet am 18. November 2018

IMG 8284 webZum letzten Mal in diesem Jahr öffnet das Museum in Schwabendorf am 18.11.2018 seine Türen. Von 14 bis 17 Uhr wird den Besuchern in verschiedenen Abteilungen die Geschichte der Hugenotten und Waldenser in Hessen und die Entwicklung des Dorfes, das im Jahr 1687 durch französische Glaubensflüchtlinge gegründet wurde, vorgestellt. Dazu gehört die ehemals im Dorf als wichtigste Existenz der Familien betriebene Strumpfmanufaktur. Diese brachten die Flüchtlinge aus ihrer Heimat mit hierher und machten Schwabendorf zu einem oberhessischen Strumpfwirkerzentrum.

Andere Bereiche zeigen Arbeitsverhältnisse in Land- und Hauswirtschaft, Kirchen- und Schulgeschichte. Eine umfassende Text- und Fotodokumentation zur Schwabendorfer Geschichte sowie Familienbücher stehen im Leseraum bereit. Mitglieder des Arbeitskreises für Hugenotten- und Waldensergeschichte Schwabendorf e.V. stehen für Informationen und Gespräche zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei.

Informationen zur Ausgabe der Gelben Säcke durch die Stadtverwaltung Rauschenberg

Web Ausgabe GelbeSckeEinige Rauschenberger Bürger/innen äußern derzeit ihren Unmut über die Begrenzung der Gelben Säcke. Wir möchten jedoch einmal darauf hinweisen, dass für die Bereitstellung der Gelben Säcke die Dualen Systeme zuständig sind, die die Rücknahme der verbrauchten Verkaufsverpackung organisieren. In unserem Fall ist das die Firma SUEZ Mitte GmbH & Co. KG, die sich wiederrum der Firma Mittelstädt aus Stadtallendorf als Abfuhrunternehmen bedienen.

Anfang des Jahres erfolgt die Verteilung der Gelben Säcke zurzeit durch die Freiwillige Feuerwehr der jeweiligen Ortsteile. Die weitere Ausgabe im Laufe des Jahres durch die Stadtverwaltung Rauschenberg ist lediglich ein freiwilliger Bürgerservice.

Die Anzahl der zur Verfügung gestellten Gelben Säcke ist abhängig von der Einwohnerzahl der jeweiligen Kommune. Somit steht der Stadt Rauschenberg nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung.

Allerdings wird nicht einmal die Hälfte der zur Verfügung gestellten Gelben Säcke bestimmungsgemäß wieder eingesammelt, sondern zweckentfremdet eingesetzt. Somit verknappt sich der Bestand regelmäßig vor den ausstehenden Lieferungen und die Ausgabe muss begrenzt werden.

Um diesem Problem vorzubeugen, händigen wir zukünftig bei Abholung nicht mehr als zwei Rollen aus.

Daher möchten wir alle Bürger/innen bitten, die Gelben Säcke sorgsam und zweckgebunden zu nutzen.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Text und Foto: Stadtverwaltung Rauschenberg

“Grüner wird´s nicht!“- gemeinsamer Kinobesuch des Rauschenberger Seniorentreffs

Web Seniorentreff Kinobesuch 02Besetzt mit 25 Fahrgästen machte sich der Rauschenberger Seniorentreff in einem komfortablen Niederflurbus auf nach Marburg ins Cineplex. Das außergewöhnliche Format des Seniorentreffpunktes interessierte sogar Bürgermeister Michael Emmerich, der es sich nicht nehmen ließ die Senior*innen ins Kino zu begleiten. Auch Karin Lippert von der Volkshochschule Marburg-Biedenkopf, Ideengeberin und Organisatorin des Ausfluges, nahm an diesem besonderen Kinoerlebnis teil.

Das Glas Sekt, zu dem der Kinobetreiber eingeladen hatte, sorgte für einen guten Einstieg und beste Laune. Dann ab in den Kinosaal und die bewerte Vorschau genießen, die so manchen Kinobesucher staunen ließ: Ja gibt’s das denn? Da laufen doch beide Vorschau-Trailer gleich zweimal! Ob der Film auch zweimal hintereinander abgespielt wird? Doch die anderen Kinobesucher aus Marburg und Ebsdorfergrund bestätigten, dass es keine Wiederholung des Filmes geben würde und dass es auch noch nicht vorgekommen sei, dass die Trailer wiederholt wurden. Da im Kinosaal nur 37 Plätze belegt waren, konnten sich alle ausbreiten und mussten nicht unbedingt die vorgegebenen Plätze einnehmen.

Web Seniorentreff Kinobesuch 01Dann begann der Kinofilm „Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon“, eine Komödie nach dem Roman von Jockel Tschiersch. Im Mittelpunkt steht der kauzige alte Gärtner Schorsch, gespielt von Elmar Wepper, der in seinem Propeller-Flugzeug einen skurrilen Rundflug durch Deutschland erlebt und dabei wieder einen Sinn zu leben findet.

Die Filmvorführung unterhielt die Generation „Best Ager“ aus den Rauschenberger Stadtteilen bestens. Pünktlich um 17:15 Uhr holte der Bus die gut gelaunte Gruppe direkt am Kino wieder ab und es ging zurück Richtung Heimat.

Text und Fotos: Karin Lippert

Stellenausschreibung: Vertretungskräfte und Aushilfen für die Betreungsangebote an Grundschulen

Stellenausschreibung AushilfenBetreuungsangebote2018