Grußwort des Bürgermeisters

Web BuergermeisterEmmerich

"Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz." >> weiterlesen

Neues aus dem Rathaus

Bracht VierteGrenzwanderung 25

Direkt an unsere Stadtteile Bracht und Albshausen grenzt der Burgwald mit wunderschönen, abwechslungsreichen Wanderwegen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: TOURISMUS

Veranstaltungskalender

26Mai
26Mai
26.05.2019 08:00 - 18:00
Europawahl
26Mai
26.05.2019 09:00
Kreisposaunenfest
30Mai
30Mai
30.05.2019 11:00
Fasspartie
30Mai
30.05.2019 11:00
Gottesdienst an Himmelfahrt
2Jun
02.06.2019 09:00
Wanderung: Ederklippenpfad
2Jun

Öffentliche Sitzungen

Die nächsten öffentlichen Sitzungen werden rechtzeitig an dieser Stelle bekannt gegeben.

button bauenwohnen
button carsharing
button freibad
button jugendpflege
button freiwilligefeuerwehr
button maerchenstrasse
button nahwaerme
button denkmalagentursprechstunde
button stellenausschreibung
button veranstaltungskalender
button wahlen

DRK-Blutspende: Nächster Termin am 7. März 2019

Jetzt einem schwerkranken Menschen helfen! 
Der DRK-Blutspendedienst bedankt sich mit einer DRK-Thermoskanne

Rund um die närrischen Tage feiern viele Menschen ausgelassen oder nutzen die Tage für einen Kurzurlaub. Aktuell schmilzt der Bestand an lebensrettenden Blutprodukten. Der DRK-Blutspendedienst ruft daher zur direkten Hilfe für schwerkranke Menschen in Form einer Blutspende.

DRK Blutspende Thermoskanne

Die nächste Möglichkeit bietet das DRK am

Donnerstag, den 07.03.2019
35282 Rauschenberg
Kratz´sche Scheune

von 15.45 bis 20.00 Uhr

Durch die geringe Haltbarkeit von Blut können keine langfristigen Vorräte angelegt werden können. Besonders wichtig ist die Versorgung der Patienten mit den kurzlebigen Blutplättchen (Thrombozyten). Diese können nur aus frischen Blutspenden gewonnen werden und sind nur vier Tage haltbar. Daher bittet der DRK-Blutspendedienst vor dem Feiern Gutes zu tun und den Blutspendetermin wahrzunehmen. Das DRK freut sich besonders, wenn die Spender auch  Freunde, Verwandte und Bekannte mitbringen.

Als besonderes, herzliches Dankeschön für die lebensrettende Hilfe erhalten alle Blutspender für ihre Blutspende bei einem Termin beim DRK in Hessen und Baden-Württemberg in der Zeit vom 25. Februar bis 8. März 2019 eine limitierte, exklusive Thermoskanne im DRK-Design.

Übrigens: Um keinen Blutspendetermin mehr zu verpassen bietet das DRK mit der Blutspendeapp die Möglichkeit, sich via E-Mail oder SMS an den Termin erinnern zu lassen. Zudem kann jeder registrierte Blutspender einsehen, wieviel Patienten er oder sie bereits geholfen hat. Alle Infos: www.spenderservice.net.

Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit ein­planen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

Alternative Blutspendetermine und weitere Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de

Text und Foto: Pressemitteilung des DRK-Blutspendedienst

Einmal im Monat kostenlose Energieberatung im Rauschenberger Rathaus

Start HESA-Dauerausstellung „Gebäudesanierung“ im Rathaus der Stadt Rauschenberg | erste kostenlose „Bürgersprechstunde Energie“ am 19. März

NeuesAusDemRathaus Pressemitteilung EnergieberatungDie Hessische Energiespar-Aktion (HESA) informiert im Foyer des Rathaus der Stadt Rauschenberg, Schloßstraße 1, 35282 Rauschenberg, über Möglichkeiten der Gebäudesanierung. Thematischer Schwerpunkt bis zum 23. April: „Unser Energiesparziel in Hessen“. Außerdem bietet die HESA kostenlose „Bürgersprechstunden Energie“ am 19. März, 23. April, 14. Mai, 11. Juni, 13. August, 10. September, 8. Oktober und am 12. November im Rathaus, jeweils ab 14:00 Uhr, an. Die Energieberatung führt der HESA-Regionalpartner und Energieberater Jürgen Kotz durch. Ratsuchende können sich bei Frau Ulrike Huth, Telefon 06425 9239-12, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, anmelden.

Wer losmarschieren will, braucht ein Ziel: Unser Ziel in Hessen ist das „10-Liter-Haus“, also ein Heizenergieverbrauch von 10 Litern Heizöl oder 10 Kubikmeter Gas pro Quadratmeter beheizter Wohnfläche und Jahr. Es gibt bereits modernisierte Gebäude, die nur noch 5 Liter Heizöl pro m² Wohnfläche verbrauchen. Hier liegt unser endgültiger Zielwert. Heute benötigen typische Altbauten im Durchschnitt noch das Doppelte, nämlich etwa 20 Liter Heizöl pro m² und Jahr. Das zeigt die „Energiespar-Ampel“, die eine Orientierung gibt. Jedes Haus kann sich nach einer Schwachstellenanalyse und sinnvoll durchgeführter Energiesparmaßnahmen zu einem Energiesparhaus entwickeln. Berechnungsgrundlage für anstehende Sanierungsmaßnahmen am eigenen Gebäude ist der „Energiepass Hessen“, ein Beratungsinstrument der Hessischen Landesregierung. Er zeigt die Schwachstellen eines Hauses auf, ermittelt Einsparpotenziale und schlägt Handlungsmöglichkeiten vor. Der „Energiepass Hessen“ wird zum Selbstkostenpreis von 37,50 € angeboten.

Die Hessische Energiespar-Aktion, www.energiesparaktion.de, ist ein Angebot der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA).

Bitte beachten Sie:
Dieses Beratungsangebot im Rathaus gilt für die Kernstadt Rauschenberg, Albshausen, Ernsthausen, Josbach, Schwabendorf und die Wolfskaute. Für Bracht und Bracht-Siedlung gibt es im Rahmen des Projektes „Nahwärme Bracht“ ein gesondertes Angebot mit spezieller Vorort-Beratung. Bürgerinnen und Bürger aus Bracht und Bracht-Siedlung können bei Interesse an dieser speziellen Energieberatung das Anmeldeformular unter www.nahwaerme-bracht.de herunterladen und ausgefüllt entweder in der Stadtverwaltung Rauschenberg oder direkt bei Brachts Ortsvorsteher Karl Heinrich Koch abgeben.

Text: Gemeinsame Pressemitteilung der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA) sowie der Stadt Rauschenberg
Foto: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

NEU: Newsletter zum Projekt „Nahwärme Bracht“

Aktuelles NahwaermeBracht NewsletterDas Projekt „Nahwärme Bracht“ nimmt wieder Fahrt auf!

Möchten Sie stets auf dem neuesten Stand sein und Informationen direkt aus erster Hand erhalten? Dann können Sie sich ab sofort zum kostenfreien Newsletter des Arbeitskreises anmelden. Hierzu bitte einfach die Webseite www.nahwaerme-bracht.de besuchen und auf der Startseite nach unten scrollen. Dort können Sie sich mit Ihrer Mailadresse und Ihrem Namen anmelden und anschließend auf „JETZT ABONNIEREN“ klicken. Sie erhalten innerhalb weniger Minuten eine Email, in der Sie Ihre Anmeldung noch einmal bestätigen müssen. Ab dem Zeitpunkt verpassen Sie keine wichtige Information mehr zum Projekt „Nahwärme Bracht“.


Text und Screenshot: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

Kundgebung in Marburg am Internationalen Frauentag (8. März)

Kundgebung InternationalerFrauentag2019

Staupe-Erkrankungen bei Wildtieren

Web Hinweis StaupeerkrankungenStaupeerkrankungen bei Wildtieren
Hundehalter sollten Impfschutz ihrer Hunde kontrollieren

Aktuell wurden zwei tote Waschbären im Bereich des Schlossberges in Rauschenberg aufgefunden, die Anzeichen einer Staupeerkrankung hatten.
Nach Auskunft des Veterinäramtes gibt es diese Erkrankung seit einigen Jahren im Landkreis. Sie tritt immer wieder schubweise auf. Befallen werden Hunde und andere Fleischfresser wie Fuchs, Wolf oder Waschbär. Hauskatzen können sich zwar infizieren, zeigen aber keine Wirkung. Für Menschen ist die Staupe ungefährlich.
Das Staupevirus wird durch Speichel, Nasen-, Augensekret, Kot oder Urin infizierter Tiere übertragen.
Besonders Jungtiere sind durch Alttiere, die zwar das Virus in sich tragen aber nicht erkrankt sind, gefährdet. Beim Hund verläuft eine Staupeerkrankung häufig sehr schwerwiegend, oft tödlich. Einen wirksamen Schutz kann der Hund nur durch vorbeugende Impfung erhalten. Deshalb sollte jeder Hundehalter den Impfschutz seines Hundes kontrollieren. Ebenso sollten die Hunde nur an der Leine geführt werden.


Michael Emmerich
Bürgermeister

Fotomontage: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

Amtseinführung und Ernennung von Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich

Web AmtseinfuehrungBuergermeisterIm Oktober 2018 wurde Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich mit großer Mehrheit wiedergewählt. Am vergangenen Montag, den 18. Februar 2019 fand im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung im Storchennest Ernsthausen die feierliche Amtseinführung und Ernennung des Bürgermeisters statt. Die zweite Amtszeit von Rauschenbergs amtierendem Bürgermeister Michael Emmerich beginnt am 1. April 2019 für die Dauer von sechs Jahren.

„Dass es bei den Wahlen im vergangenen Herbst keinen Gegenkandidaten gab, ist ein Zeichen für die große Zufriedenheit mit Ihrer Arbeit“, lobte Stadtverordnetenvorsteher Norbert Ruhl die gute Zusammenarbeit mit Rauschenbergs Stadtoberhaupt. „Unsere bisherige gemeinsame Arbeit lief komplikationslos ab, alle ziehen an einem Strang. Diskussionen laufen kultiviert ab, es wird auch mal über Punkte etwas hitziger diskutiert und geredet. Aber am Ende des Abends werden Meinungsverschiedenheiten beigelegt und das schätze ich sehr an unserer bisherigen Zusammenarbeit! Für die Zukunft wünsche ich uns, dass alles so bleibt, wie es bisher war.“

Im Anschluss wurde Bürgermeister Emmerich vom Stadtverordnetenvorsteher Ruhl sowie dem 1. Stadtrat Manfred Günther vereidigt. Bürgermeister Emmerich bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf die weiterhin sehr gute Zusammenarbeit.

Text und Foto: Miriam Prüßner / Stadt Rauschenberg

Neues aus dem Rathaus: Hinweise für Grundstückseigentümer

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
sehr geehrte Grundstückseigentümerinnen und Grundstückseigentümer,

für die Lebensqualität und Sicherheit in unserer Stadt sind gewisse Umgangsformen und Verhaltensregeln von großer Bedeutung. Das richtige Verhalten im Miteinander ist eigentlich selbstverständlich.

Bereits im Grundgesetz steht: „Eigentum verpflichtet“. Daher hat jede Grundstückseigentümerin bzw. jeder Grundstückseigentümer auch Pflichten zu übernehmen.

Leider ist festzustellen, dass nicht allen Bürgern dieses bekannt ist oder diese sich nicht entsprechend verhalten. Aus diesem Grunde möchte ich Ihnen zu unserem gemeinsamen Wohl hierzu einige Bürgerpflichten in Bezug auf Straßenreinigung, das Freihalten des Verkehrsraumes, das Halten von Hunden noch einmal nennen.

Straßenreinigung ist eine Anliegerpflicht!

Innerhalb der geschlossenen Ortslage haben Eigentümerinnen und Eigentümer bebauter und unbebauter Grundstücke, die an öffentlichen Straßen angrenzen, die Straßen, Wege und Plätze einschließlich der Fahrbahn, Fahrbahnrinne, Gehwege, Radwege und kombinierten Geh-/Radwege zu reinigen und auch den Winterdienst auf diesen Verkehrsflächen vorzunehmen. Die Reinigung umfasst die Beseitigung von Schmutz, Laub, Papier, sonstigem Unrat (z.B. auch Hundekot) und Unkraut sowie die Beseitigung von Schnee und Eis. Gefahrenquellen sind sofort und besondere Verunreinigungen, z.B. durch Bauarbeiten, sind unverzüglich zu beseitigen.

Winterdienst ist wichtig!

Bei Schneefall und Glätte sind die Gehwege und kombinierten Geh-/Radwege freizuhalten bzw. zu bestreuen.

Bei Straßen mit einseitigem Gehweg sind sowohl die Eigentümer oder Besitzer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke, als auch die Eigentümer oder Besitzer der auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Grundstücke zur Schneeräumung des Gehweges verpflichtet. In Jahren mit gerader Endziffer sind die Eigentümer oder Besitzer der auf der Gehwegseite befindlichen Grundstücke, in den Jahren mit ungerader Endziffer die Eigentümer oder Besitzer der auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindlichen Grundstücke verpflichtet.

Die Abflussrinnen müssen bei Tauwetter vom Schnee freigehalten werden.

Symbolbild HeckeBüsche und Bäume sind zu schneiden!

Von den Fahrbahnen und Gehwegen haben Büsche und Bäume ausreichend Abstand zu halten und dürfen nicht in diese hineinwachsen. Die Sicht auf Verkehrszeichen und auf Straßenlaternen ist freizuhalten.

Hundehalter haben eine besondere Verantwortung!

Hunde dürfen nicht unbeaufsichtigt das Grundstück verlassen und sollten außerhalb des Grundstücks an der Leine geführt werden. Es ist zu verhindern, dass Hunde Menschen und Tiere anspringen oder anfallen. Von Sport- und Spielplätzen, Schwimmbädern sowie Schulanlagen sind sie fernzuhalten. Verunreinigungen (Hundekot) sind unverzüglich zu beseitigen. Hunde sind zur Hundesteuer anzumelden. Hundehalter von gefährlichen Hunden benötigen eine Sachkundeprüfung (Hundeführerschein) und müssen ihren Hund versichern. Bei dem Ausführen eines gefährlichen Hundes besteht ein Leinenzwang.


Nähere Informationen dazu entnehmen sie bitte dem Internet unter:
www.rauschenberg.de/index.php/rathaus/satzungen-der-stadt-rauschenberg

  • Straßenreinigungssatzung
  • Hundesteuersatzung


Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Magistrat der Stadt Rauschenberg
Schloßstraße 1
35282 Rauschenberg
Tel.: 06425/9239-0

Michael Emmerich
Bürgermeister

Foto: Symbolbild

Seniorentreffpunkt: "Fosenacht in Bracht" am 5. März 2019

Flyer Seniorenfasching20190305 Bracht