Grußwort des Bürgermeisters

Bürgermeister Michael Emmerich

 

Liebe Internetnutzer, ich heiße Sie herzlich Willkommen auf den Seiten der Stadt Rauschenberg, der Familienstadt mit Herz. Weiter

Nächste Veranstaltungen

17Jul
17.07.2018 - 21.07.2018
Stadtpokal Ernsthausen
20Jul
20.07.2018 14:30 - 17:00
Café "VergissMeinNicht"
Martin Luther Haus Bracht
29Jul
29.07.2018 10:00 - 17:00
Erntetag im Brachter Feld
Bracht
30Jul
30.07.2018 17:00
Aufbau Heidelbeertanz

Neues aus dem Rathaus

Sprechstunden der Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Rauschenberg hat während der Schulferien (25. Juni - 3. August 2018) geänderte Öffnungszeiten. Die Sprechstunde am Mittwochvormittag entfällt. Wir bitten freundlich um Beachtung.

Neueste Rauschenberger Nachrichten

Bauplätze in Rauschenberg

.

Ferienprogramm 2018

.

Bürgermeisterwahl 2018

Deutsche Märchenstraße

Bu bauen und wohnen
Bu ferienspiele
Bu Feuerwehr
Bu Jugendfeuerwehr
Bu Carsharing
777Bracht Logo
vergissmeinnichtlogo2

youngagement2018 2

freibad 3

  

hierKlickenFerienprogramm2018 

Erneuerbare in der Kommune clever ausbauen: Hessisches Rauschenberg ist Energie-Kommune

EnergieKommuneBanner Rauschenberg

Berlin, 30. Januar 2018 – Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zeichnet heute Rauschenberg als Energie-Kommune des Monats aus. „Die Stadt verfolgt kontinuierlich die Förderung von Erneuerbaren Energien und nutzt clever die ihr zur Verfügung stehenden kommunalen Handlungsmöglichkeiten“, sagt Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der AEE.

Gegenwärtig sind in Rauschenberg rund 300 Haushalte und Firmen an drei genossenschaftlich organisierten Nahwärmenetzen angeschlossen, die mit der Wärme aus Biogasanlagen versorgt werden. Um eine problemlose Finanzierung sicherzustellen, übernimmt die Stadt Bürgschaften für die Nahwärmenetze. „Rauschenberg kann in vielen Fällen nur Impulse, also den Anstoß für Projekte geben, umgesetzt werden müssen diese durch die Bürgerschaft und vor Ort ansässiger Firmen“, so der Rauschenberger Bürgermeister Michael Emmerich. Laut Emmerich ist derzeit davon auszugehen, „dass durch den Betrieb der Nahwärmenetze im Stadtgebiet rund 650.000 Liter Heizöl eingespart werden“.

Für das Dorf Bracht, welches zur Gemeinde Rauschenberg gehört, ist ein weiteres Nahwärmenetz geplant. Es soll allerdings mit Solarthermie betrieben werden. Die Verantwortlichen sprechen von einem Prestigeprojekt für das Land Hessen, so gebe es deutschlandweit kein Dorf, welches ausschließlich mit Solarthermie beheizt wird. Die Verteilung in das Nahwärmenetz soll über Wasserspeicher erfolgen, die es ermöglichen, die im Sommer gewonnene Sonnenenergie im Winter abzugeben.

Das Potenzial von Erneuerbaren Energien wurde in Rauschenberg bereits früh erkannt. So wurde vor 19 Jahren von der Stadt der Flächennutzungsplan geändert, um Windvorranggebiete ausweisen zu können. Gegenwärtig befinden sich auf städtischem Gebiet zwei Windparks. Die zehn Windenergieanlagen erzeugen jährlich 30 Millionen Kilowattstunden Strom, was dem Dreifachen des Verbrauchs Rauschenbergs entspricht. Laut des Bürgermeisters verhandelt die Stadt derzeit mit dem Betreiber über eine Beteiligung der Bürgerschaft am zweiten Windpark. Die Stadt selbst profitiert wiederum durch die Pachteinnahmen der Windenergieanlagen. Auch die Wasserkraft wird für die Stromerzeugung genutzt. Zwei alte Mühlen, die am Fluss Wohra stehen, wurden für den privaten Gebrauch modernisiert. Seit dem vergangenen Jahr stehen den Rauschenbergern zwei Elektroautos zur Verfügung. Diese können von jedem Bürger genutzt werden. Derzeit gibt es in der Stadt eine Ladesäule für Elektroautos, eine weitere ist im Bau, die von einem einheimischen Autohaus errichtet wird. Jenes sponsert auch die beiden E-Autos, die zu 100 Prozent mit Ökostrom fahren. „Für die Stadt ist dies eine sehr kostengünstige Möglichkeit, dieses Angebot den Rauschenbergern zur Verfügung zu stellen und sie mit der E-Mobilität vertraut zu machen “, so Jörg Näther, Verantwortlicher der Stadt für E-Mobilität.   

Ein ausführliches Portrait der Stadt Rauschenberg ist nachzulesen auf Kommunal Erneuerbar.

Pressevertreter können die Fotos zu dieser Pressemitteilung auf der Webseite der Agentur für Erneuerbare Energien in hochauflösender Qualität herunterladen.

Diese Pressemitteilung finden Sie auf der AEE-Webseite unendlich-viel-energie.de.

Auch in Rauschenberg hat der Sturm „Friederike“ Spuren hinterlassen

23.01.18 053Bereits Tage vor dem Sturm hatte es lange Zeit geregnet, so war der Boden sehr aufgeweicht, bevor der große Sturm eigentlich begonnen hatte. Aus diesem Grund konnten viele Bäume keinen Halt mehr im aufgeweichten Boden finden und somit auch dem Sturm nicht standhalten.

So auch in Rauschenberg. Der Grillplatz ist bekannt dafür von vielen großen Bäumen umringt zu sein, dass man sich vorkommt, als stünde man mitten im Wald. Eine der großen Tannen, die sich um den Grillplatz herum befinden, konnte den Sturm leider auch nicht heil überstehen. Die Tanne war links neben der kleineren, der beiden Schutzhütten, zu einer stattlichen Größe herangewachsen und ist während des Sturmes auf das Dach von besagter Hütte gefallen.

Nach dem Sturm blieb dies natürlich nicht unbemerkt.  Der Baum musste fortgebracht werden, da er eine Gefahr für Mensch und Tier darstellte. So wurden die Mitarbeiter des Bauhofes gerufen, um sich darum zu kümmern. Schnell kamen diese mit schweren Geräten und Fahrzeugen zum Grillplatz gefahren und verschafften sich einen Überblick über die Situation. Dann sägten sie die gewaltige Tanne in mehrere kleinere und größere Stücke, um diese fortschaffen zu können. Nachdem diese aufwändige Arbeit geschafft war, luden sie die zersägten Äste und Stücke des Stammes auf ihre Fahrzeuge und konnten diese Fachgerecht entsorgen. So konnte, dank der Mitarbeiter des Bauhofes, die Gefahr, durch die große umgefallene Tanne, beseitigt werden.

Trotzdem besteht auch nach dem Sturm, auf Grund der schlechten Witterung, weiterhin die Gefahr, dass lose Äste, die in den Bäumen hängen oder auch ganze Bäume unerwartet herunterfallen oder umfallen können. Deswegen rät ihnen die Stadt sowie Hessen Forst weiterhin vorsichtig beim Betreten des Waldes zu sein.

Mathilda Simolka

23.01.18 057

Einladung zur zwölften Sitzung des Ortsbeirates Rauschenberg

am
Mittwoch, 14.02.2018, 19 Uhr,
Sitzungszimmer Rathaus
vorgesehene Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Protokoll der Sitzung vom 08.11.2017
3. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 19.02.2018
4. Carsharing - Sachstand
5. Der Laden – was tun?
6. Aktuelles
7. Mitteilungen
8. Verschiedenes
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind wie immer sehr herzlich willkommen!
Mit freundlichen Grüßen
Michael Vaupel
-Ortsvorsteher-

Kinderfeuerwehr Schwabendorf startet ins neue Jahr

IMG 6940Dass einige Kinder auf die Einladung zum Weihnachtsbausammeln erscheinen, darauf hofften die Initiatoren der Kinderfeuerwehr. Was sich am 13ten im Dorf tat, glich dann aber fast einer Kinder-Völkerwanderung. Es spazierte eine muntere und gut gelaunte Schar von Kinder, Eltern, Jugendlichen und Erwachsenen durch die Straßen und holten an jedem Haus die ausgedienten Christbäume ab.
Am Sammelplatz warteten auf die fleißige Truppe heißer Tee, warme Würstchen und diverse Getränke. Der Höhepunkt war natürlich, als die Bäume mit hoch lodernden Flammen verbrannt wurden. Was war wohl größer, die Flammen oder die Augen der Kinder, die Erwachsenen sind sich da nicht so einig.

IMG 6944
Weit über 60 Personen nahmen an unserm Event teil, vielen Dank an Alle!
Eine ähnliche Resonanz erhoffen wir am 10.Februar um 10 Uhr. Treffpunkt ist das Feuerwehrhaus an der Sommerseite. Eingeladen sind alle Kinder ab 3 Jahren, selbstverständlich mit Ihren Eltern.
Und damit die Wartezeit nicht zu lange wird, hier eine Aufgabe für unsere jüngsten Brandschützer: wir suchen einen tollen Namen für Eure Kinderfeuerwehr. Der beste und schönste Name soll am 10igsten dann „aus der Taufe“ gehoben werden.
Wir freuen uns schon heute auf Euch! Es grüßt das Team der Kinderfeuerwehr Schwabendorf.

IMG 6947IMG 6971

Neue Hausmeisterin im Storchennest Ernsthausen

Hausmeisterin Januar 2018Nadine Vogt übernimmt die Aufgaben von Sabine Stiel

Bürgermeister Michael Emmerich hieß die neue Hausmeisterin für das Storchennest Ernsthausen, Nadine Vogt, herzlich willkommen. Frau Vogt hat am 01. Januar die Stelle angetreten. Bürgermeister Emmerich betonte die Wichtigkeit einer Ansprechpartnerin vor Ort, die zum einen die Stadtverwaltung von vielen Aufgaben entlaste und zum anderen durch den direkten Kontakt vor Ort, den Nutzern des Storchennestes kurze Wege ermögliche. Es habe sich bereits bei den ersten Gesprächen mit ihr gezeigt, dass sie viel Engagement mitbringe und daher genau die richtige Person für diese Stelle sei. Die Wichtigkeit einer Ansprechperson vor Ort sei gerade auch in der Zeit der Vakanz der Stelle klar geworden.

Die bisherige Hausmeisterin Sabine Stiel war von Mai 2013 bis September 2017 tätig. Frau Stiel hat die Aufgaben selbständig und sehr gewissenhaft durchgeführt und dadurch zu einer noch besseren Anerkennung und Steigerung der Bekanntheit des Storchennestes, auch über die Stadtgrenzen hinaus, beigetragen. Bürgermeister Michael Emmerich bedankte sich für die geleistete Arbeit und überreichte ihr ein Abschiedsgeschenk.

Bild:

von links: Nadine Vogt, Bürgermeister Michael Emmerich, Sabine Stiel

… einsatzticker

Sturmtief „Friederike“ war nicht nur im gesamten Bundesgebiet der Anlass für zahlreiche Feuerwehreinsätze, auch die Rauschenberger Kräfte mussten ran. In Erwartung eines kreisweiten hohen Einsatzaufkommen und zur Entlastung der Leitstelle wurde in der Mittagszeit der Meldekopf der Feuerwehr Rauschenberg, die sogenannte „Örtliche Technische Einsatzleitung“, in Dienst genommen. Gleichzeitig wurde am Gerätehaus der Kernstadt die Einsatzbereitschaft hergestellt. Vor, während und nach „Friederike“ rückten die Einheiten zu insgesamt sieben Einsätzen aus. Außer diverser umgestürzter Bäumen ist von keinen Schäden oder sogar Verletze zu berichten. Am Abend wurde die Einsatzbereitschaft und der Meldekopf aufgelöst. Die Gesamteinsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Günter Schmidt.
Matthias Pfaff (Pressesprecher FF Rauschenberg)
Bilder von den Einsatzstellen:
11df98b6 029b 4e2e a8e6 0767aadf716db4e87b0c c7a7 4662 a586 a5b90ced1736bf3fe4d7 62ca 400e a3ca 858e9e02c71ac28f945c b3ef 4c36 a866 e0f7dce9b1d2

Einladung zur öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Ernsthausen

 

 

           Zur öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Ernsthausen lade ich für

               Dienstag, den 23.01.2018 um 19:30 Uhr

                                 ins Storchennest Ernsthausen ein.

Tagesordnung

1.      Eröffnung und Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit

2.      Neuwahl des Ortsvorstehers

3.      Neuwahl des stellvertretenden Ortsvorstehers

4.      Neuwahl des Schriftführers

5.      Grabendurchlässe In der Lück

6.      Info zum geplanten Baugebiet Vor der Luck

7.      Verschiedenes

     

      Mit freundlichen Grüßen

       Bernd Müller

       Stellv. Ortsvorsteher

Ehrenamt ist uns wichtig!

Die Alzheimer Gesellschaft Marburg-Biedenkopf e.V. sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – Haben Sie Freude an der Arbeit mit Menschen im fortgeschrittenen Lebensalter und ein wenig freie Zeit, die Sie für einen guten Zweck einsetzten möchten?

Die Alzheimer Gesellschaft Marburg-Biedenkopf e.V. sucht Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich für Menschen mit Demenzerkrankung und deren Angehörige engagieren möchten. Der Verein hat ein vielfältiges Hilfsangebot und bietet freiwilligen Helfern ein großes Spektrum an Einsatzmöglichkeiten.

Zurzeit sucht der Verein Ehrenamtliche zum Einsatz in der häuslichen Betreuung von Menschen mit Demenz. Hier sind sie Gesprächspartner, leisten Gesellschaft und bieten Beschäftigungsangebote an. Menschen mit Demenz sind dankbar für Gespräche und gemeinsames Tun, wenn bei den Aktivitäten ihre persönlichen Vorlieben und Lebenserfahrung berücksichtigt werden. Die emotionale, menschliche Zuwendung und individuelle Beschäftigungsangebote (z.B. Vorlesen, Gesellschaftsspiele, Spaziergänge) sind die zentralen Elemente der häuslichen Betreuung.

Menschen mit demenziellen Veränderungen benötigen im Alltag Unterstützung. Dies leisten in der Regel Familienangehörige, oft rund um die Uhr, was zu einem hohen Belastungserleben führt. Ziel des ehrenamtlichen Einsatzes in der Häuslichkeit ist es, pflegende Angehörige stundenweise vom Pflegealltag zu entlasten und der erkrankten Person neue soziale Kontakte und Erfahrungen zu ermöglichen. Oft tun sich Angehörige schwer, Hilfe anzunehmen. Dies wird als persönliches Versagen empfunden. Wer aber nachts nicht schläft und dauerhaft beansprucht wird, braucht eine Auszeit, um neue Kraft zu schöpfen. Werden Unterstützungsangebote frühzeitig im Betreuungsprozess angenommen, profitieren davon sowohl die erkrankten Personen, als auch ihre Angehörigen und die häusliche Betreuung kann länger aufrechterhalten werden

Die ehrenamtlich Helfenden werden durch eine Fachkraft der Alzheimer Gesellschaft Marburg-Biedenkopf e.V. in eine passende Betreuungsstelle vermittelt und fachlich begleitet. Eine Fachkraft steht Ihnen jeder Zeit als Ansprechpartner für alle Betreuungsbelange zur Seite und unterstützt Sie in Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Voraussetzung zur ehrenamtlichen Mitarbeit ist die Teilnahme an einer Schulung (Termine bitte erfragen). Die Alzheimer Gesellschaft bietet zudem ein vielfältiges Fortbildungsprogramm und die Möglichkeit zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch an.

Neben ehrenamtlichen Mitarbeitern in der häuslichen Betreuung werden auch interessierte Freiwillige zur Unterstützung unserer Vereinsarbeit in anderen Bereichen (u. a. Mitarbeit in Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz oder Mithilfe bei der Durchführung von anderen Veranstaltungen) gesucht.

Sie können durch Ihr Engagement Menschen mit Demenz unterstützen, pflegende Angehörige entlasten und ihnen ein wenig Freiraum ermöglichen, sowie selbst um eine großartige Erfahrung reicher werden. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Informationen erhalten Sie bei Frau Bender und Frau Wächtershäuser unter 06421-690 393

 

Elisabeth Bender

Alzheimer Gesellschaft Marburg – Biedenkopf e.V.

Am Grün 16

35037 Marburg